Zum ersten Treff wurden Briketts mitgebracht 110 Gäste feiern Geburtstag der Neuenkirchener Landfrauen

Der Vorstand der Neuenkirchener Landfrauen: (von links) Kathrin Möntmann, (stehend) Hiltrud Borgmeyer, Gerlinde Tönsing, Doris Vodegel und (sitzend) Monika Feil, Renate Paland, Sabine Böckmann, Daniela Bößmann. Foto: Elisabeth KollmeyerDer Vorstand der Neuenkirchener Landfrauen: (von links) Kathrin Möntmann, (stehend) Hiltrud Borgmeyer, Gerlinde Tönsing, Doris Vodegel und (sitzend) Monika Feil, Renate Paland, Sabine Böckmann, Daniela Bößmann. Foto: Elisabeth Kollmeyer

pm Neuenkirchen. Der älteste Landfrauenverein der Stadt Melle feierte vergangenen Samstag in der Gaststätte „Zum Auerhahn“ in Küingdorf einen runden Geburtstag: Die Neuenkirchener Landfrauen begingen auf den Tag genau ihr 70-jähriges Bestehen.

Die 1. Vorsitzende Renate Paland gab zu diesem Anlass einen kurzen Rückblick auf die Gründungsveranstaltung am 27. Januar.1949, zu der alle auf dem Land lebenden Frauen herzlich eingeladen waren. Damals wurde empfohlen, zu jedem Treff ein Notizbuch und Bleifeder mitzubringen, sowie ein „Zubrot“ zur Verpflegung und Briketts oder Holz zur Beheizung des Vereinslokals. Spontan meldeten sich damals 64 Frauen im neuen Verein an und zur ersten Vorsitzenden wurde Elfriede Klausing aus Redecke gewählt.

„Was Frauen stark macht!“

Nach diesem kurzen Exkurs in die Geschichte, untermalt von einigen alten Bildern, folgte ein ausgiebiges Geburtstagsfrühstück. Im Anschluss daran hielt die stellvertretende Vorsitzende des Landfrauenverbandes Weser-Ems, Monika Feil, einen Vortrag zum Thema: „Was Frauen stark macht!“

Anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte und ihrem Werdegang bei den Landfrauen, verdeutlichte sie die Punkte, die ausschlaggebend für Engagement, Respekt, Akzeptanz und Toleranz sind. Stärke erwächst oft aus schweren Situationen und vieles muss hart erarbeitet werden. Bewältigte Krisen stärken das Selbstbewusstsein.

Fast 600000 Mitglieder

Außerdem wies Monika Feil auf die Bedeutung des Ehrenamts hin; dadurch, dass Landfrauenarbeit weder parteilich noch konfessionell gebunden ist und es mit fast 600000 Mitgliedern in Deutschland der größte Verbund von Frauen ist, kann dort auch viel erreicht werden. Sie schloss mit dem Zitat von Tolstoi: Das Gute, welches du anderen tust, tust du immer auch dir selbst.

Ein sehr gelungener Vortrag, der mit Beifall der 110 Gäste bedacht wurde und zum Nachdenken anregte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN