9. Meller Spieletag am 2. Februar 2019 Wer will Meller Stadtmeister werden? Fünf Fakten zu Catan

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei Catan wird das Spielfeld variabel aus sechseckigen Landschaftsplättchen zusammengesetzt. Foto: Karsten GrosserBei Catan wird das Spielfeld variabel aus sechseckigen Landschaftsplättchen zusammengesetzt. Foto: Karsten Grosser

Melle. Catan ist eines der bekanntesten Brettspiele der Welt. Und es ist das einzige, in dem ein Meller Stadtmeister ermittelt wird. Der nächste Titelträger wird am 2. Februar 2019 in der Stadtbibliothek gekürt. Warum ist das Spiel so beliebt? Fünf Fragen und Antworten zu Catan.

Rohstoffe sammeln, Straßen und Siedlungen bauen, mit den Mitspielern handeln, Siegpunkte ergattern – das sind die wesentlichen Aktionen, die das Spiel Catan ausmachen. Wer aber kann das am besten? Zum Catan-Turnier im Rahmen des 9. Meller Spieletags können sich Interessierte noch bis zum 25. Januar 2019 per Mail an info@stjr-melle.de anmelden und damit die Chance auf den Titel des Stadtmeisters wahren. Wir verraten hier nun keine strategischen Tipps, aber doch Wissenswertes über das Spiel des Jahres 1995. Und wir geben am Ende eine Empfehlung für eine neue Catan-Version ab: 

Was, wann, wo – Infos zum Meller Spieletag

Am 2. Februar 2019 laden der Stadtjugendring der Stadt Melle und die Stadtbibliothek zum 9. Spieletag in die Stadtbibliothek ein. Von 15 bis 19 Uhr kann dann dort nach Herzenslust gespielt werden; der Eintritt ist kostenlos. Der Verein Spielwiese Bielefeld wird – wie in den Vorjahren auch – wieder eine große Auswahl alter und neuer Gesellschaftsspiele mitbringen. Zudem werden Mitglieder des Vereins als Regelerklärer helfen, sodass Besucher schnell in erste Partien einsteigen können. Parallel findet ein Spieleflohmarkt statt. Bereits um 13 Uhr startet das Catan-Turnier für angemeldete Teilnehmer. Der Sieger erhält den Meller Spiele-Pokal.

Wie heißt das Spiel richtig? Eigentlich sollte das Spiel 1995 als "Die Siedler" erscheinen. Da aber kurz zuvor ein gleichnamiges Computerspiel veröffentlicht wurde, musste noch am Namen geschraubt werden. Catan setzte sich als Favorit auf einer Liste mit zehn Fantasienamen durch. Das Wort überzeugte Autor Klaus Teuber und den Kosmos-Verlag durch seinen phonetischen Klang. So hieß das Spiel bei Erscheinen zunächst "Die Siedler von Catan". Zu seinem 20. Geburtstag im Jahr 2015 wurde der Name auf das international taugliche "Catan" reduziert – eine erfolgreiche Marke mit mittlerweile weltweit mehr als 27 Millionen verkauften Exemplaren in mehr als 40 Sprachen.

Warum wird auf der Schachtel eine Sonne gezeigt? Der frühere, mittlerweile verstorbene Spieleredakteur Reiner Müller ließ sich von einem Werbeplakat zu "Miss Saigon" inspirieren. Er fuhr damals, als das Musical in Stuttgart aufgeführt wurde, täglich an dem Motiv einer großen Sonne vor rotem Hintergrund vorbei.

Ein Ausschnitt vom Catan-Cover einer alten Ausgabe – damals noch mit Holz- statt wie heute mit Plastikfiguren. Foto: Karsten Grosser

Wie erklärt Autor Klaus Teuber den Erfolg des Spiels? "Es ist ein sehr kommunikatives und friedliches Spiel", meint Klaus Teuber, der in Roßdorf bei Darmstadt lebt. "Man zerstört nicht, sondern baut auf und muss andere Spieler überzeugen können." In einem Interview mit unserer Redaktion sagte er einmal auf die Frage, warum sich die Regeln so gut verinnerlichen lassen: "Das liegt am einfachen Grundprinzip: Man erntet, man handelt, man baut – das zieht sich durch das ganze Spiel durch. Die Menschen kennen das aus ihrem wirklichen Leben. Es gibt keine Regel, die aufgesetzt wirkt. Es ist eben alles natürlich. Das habe ich aber nicht bewusst so konstruiert, das hat sich einfach ergeben."Hinzukommt, dass wegen des variablen Spielfelds mit den sechseckigen Landschaftsfeldern jede Partie wieder eine neue Herausforderung ist.

Catan-Erfinder Klaus Teuber inmitten von Spielen aus der Catan-Familie. Foto: Sarah Häuser/Kosmos

Welche Promis spielen Catan? Unter anderem in den USA war Catan als "Settlers of Catan" schon vor der Umbenennung erfolgreich. Amerikanische Zeitungen berichteten darüber, dass Catan im Silicon Valley bei Bewerbungsgesprächen aufgebaut wurde. Einer der berühmtesten Catan-Fans ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Im Jahr 2015 berichtete das "Wall Street Journal" über die Leidenschaft für Catan innerhalb der NFL-Footballmannschaft der Green Bay Packers. Und nach der "Golden Globes"-Verleihung im Jahr 2017 verzichteten die Hollywood-Schauspieler Kristen Bell und Dax Shepard auf die After-Show-Partys, um eine Partie Catan zu spielen. Ein auf Instagram veröffentlichtes Fotos zeigt sie in Gala-Robe am Spielplan.

Auch in Deutschland siedeln Prominente: Der frühere Handballstar Stefan Kretzschmar hatte wenige Jahre nach Erscheinen des Spiels in der Nationalmannschaft gemeinsam mit seinen Kollegen Klaus-Dieter Petersen, Christian Schwarzer, Markus Baur und Daniel Stephan einen Catan-Zirkel gegründet. „Wir haben uns sogar eigene Siedler-T-Shirts machen lassen. Wer vergessen hat, seines zu einem Lehrgang mitzubringen, musste 50 Euro in die Siedler-Kasse zahlen“, sagte Kretzschmar einst unserer Redaktion. Für die Reisen im Flugzeug habe sich das Quintett sogar extra ein Jet-taugliches Spielbrett im Baumarkt anfertigen lassen. „Auf dem Weg nach Sydney zu den Olympischen Spielen 2000 sind wir in ein Luftloch geraten. Da klebte das Brett plötzlich an der Decke, alle Straßen und Siedlungen waren im Flugzeug verteilt.“ Der frühere Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny gehörte zu den 1040 Spielern, die im Jahr 2015 während der Spielemesse in Essen an einem 500 Meter langen Spielbrett einen Weltrekord im Catan-Spielen aufstellten.

Wie gut ist das neueste Spiel der Catan-Familie? Straßen verschwinden, Siedlungen und Städte werden überwuchert und schließlich überbaut. Destruktiv? Mag so klingen, ist es aber nicht. Die neue eigenständige Variante "Der Aufstieg der Inka" ist eine Bereicherung für die Catan-Welt. Weil die thematische Einbettung von Aufstieg und Fall verschiedener Inka-Stämme die Spannung hochhält. Ziel ist es, als Erster sein dritten Stamm zur Blüte zu treiben. Wer schlecht vorbereitet in die dritte und finale Phase einer Partie vorprescht, kann sich allzu schnell isoliert sehen. Gleichzeitig eröffnen sich zurückliegenden Spielern Aufholmöglichkeiten, wenn sie Orte untergehender Kulturen für ihre eigene Weiterentwicklung nutzen – und somit vielleicht ertragreiche Rohstofffelder erschließen, die ihnen in der Startphase entgangen sind. Der Wandel der Geschichte wird somit im Kleinen nachgespielt. Der Aufstieg der Inka erfindet Catan zwar nicht neu, bietet Fans aber eine schöne und absolut empfehlenswerte Abwechslung.

In der Catan-Version "Der Aufstieg der Inka" überwuchern Siedlungen früherer Zeitalter und können wieder überbaut werden. Foto: Karsten Grosser

Übrigens: Es gibt nicht nur einen Catan-Stadtmeister, sondern auch einen Weltmeister. Alle zwei Jahre werden die Titelkämpfe ausgetragen – zuletzt im November 2018 in Köln. Dort gewann Quetzal Hernandez aus Mexiko. Frühere Weltmeister kamen aus Irland, Deutschland, Italien, Tschechien, Finnland, Lettland, den USA, den Niederlanden, Österreich und Estland.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN