SCM II präsentiert sich gut SC Melle scheitert dramatisch beim Hallenmasters

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hasbergen. Zwei Meller Mannschaften waren beim Hallenmasters in der Sporthalle Hasbergen angetreten, beide mussten bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten. Während der SC Melle in seiner Gruppe am Freitag ohne Sieg unglücklich ausschied, verabschiedete sich der SC Melle II am Samstag wenigstens mit einem Erfolg im letzten Gruppenspiel aus dem Turnier.

14 Sekunden vor Schluss hatte alles nach einer Endrundenteilnahme des SC Melle ausgesehen. Mit 1:0 führte der Landesligist im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen den Kreisligaspitzenreiter SC Türkgücü, der bereits vor der Partie für den Finaltag qualifiziert war. Ein Sieg hätte dem SCM zum Weiterkommen gereicht. Dann aber wollte Türkgücü-Spieler Adem Ulusoy einen Ball 14 Sekunden vor Schluss aus der eigenen Hälfte klären. Sein eigentlich harmloser Schuss landete aber zum Ausgleich im Meller Tor, das Ausscheiden des SCM war besiegelt.

Nicht eingespielt

„Gegen Türkgücü hatten wir eigentlich alles im Griff“, resümierte SCM-Trainer Roland Twyrdy die letzte Partie passend. Allerdings hatte sich der Landesligist mit zwei Unentschieden in den ersten beiden Spielen selbst in die Lage gebracht, im letzten Spiel gewinnen zu müssen. Zum Auftakt präsentierte sich das junge Team, das ohne Yakup Akbayram, Burak Azattemür und Malte Moß, dafür aber mit den A-Jugendlichen Marvin Hülk, Jordan Dusinovic und Alieu Badara Mbye antrat, fahrig und nicht eingespielt. Mit 1:3 lag der SCM zwischenzeitlich gegen Concordia Belm-Powe hinten, sicherte sich aber noch mit etwas Glück ein 3:3.

Besser lief das zweite Spiel gegen Quitt Ankum, in dem der Mitfavorit auf den Masters-Titel 3:1 führte, am Ende aber nur 3:3 spielte. „Im ersten Spiel haben wir Lehrgeld bezahlt. Genau umgekehrt war es im zweiten Spiel. Da hatten wir alles im Griff und müssen das bei unserer 3:1-Führung nach Hause bringen. Da waren wir einfach zu nachlässig und nicht abgeklärt genug. Das war ärgerlich“, haderte Twyrdy mit dem Ergebnis.

Wie groß die Enttäuschung nach dem frühen Ausscheiden war? „Gar nicht so groß. Wir hatten einen sehr jungen Kader und die Jungs haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht. Einfache Fehler werden in der Halle bestraft. Dazu haben wir nicht das Matchglück gehabt. Ich bin froh, dass sich keiner verletzt hat. Wir haben eine gute Hallenrunde gespielt. Wenn man von drei Turnieren zwei gewinnt, kann man zufrieden sein. Unser Fokus liegt ganz klar auf der Landesliga und darauf wollen wir uns ab Montag vorbereiten“, lautete das Fazit von Twyrdy.

Positiver Abschluss

Einen besseren Auftakt in sein Turnier erlebte der SC Melle II am Samstag. Gegen den Bezirksligisten SSC Dodesheide hielt der defensiv eingestellte Kreisligist gut mit, verlor am Ende aber mit 1:2. „Gegen Dodesheide hätten wir nicht verlieren müssen. Das war sehr ärgerlich“, haderte Trainer Carsten Harquet mit der Auftaktpleite. Im zweiten Gruppenspiel wurde die SCM-Reserve vom SC Achmer förmlich überrannt, verlor mit 2:4 und schied bereits vor dem letzten Gruppenspiel aus. „Da haben wir zu viele Fehler gemacht. Achmer hat mehr Willen gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Harquet.

Ein positiver Abschluss gelang dem Team beim 3:1 im letzten Gruppenspiel gegen Bezirksligist Sportfreunde Lechtingen. „Das war eine sehr, sehr gute Leistung“, freute sich Harquet und zog ein positives Hallenfazit: „Wir haben uns gut verkauft, sind aber trotzdem etwas enttäuscht. In der Nachbetrachtung wäre mehr drin gewesen, aber wir sind stolz auf das, was wir geschafft haben.“

Das Hallenmasters gewann Oberligist TuS Bersenbrück mit Ex-SCM-Trainer Farhat Dahech mit 6:4 im Neunmeterschießen gegen den BSV Holzhausen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN