Griechisches Restaurant "Taverna Mythos" in Melle unter neuem Besitzer wiedereröffnet

Mustafa Cena hat in der Taverna Mythos quasi göttlichen Beistand – wie das Bild der Artemis im Hintergrund beweist. Foto: Karsten GrosserMustafa Cena hat in der Taverna Mythos quasi göttlichen Beistand – wie das Bild der Artemis im Hintergrund beweist. Foto: Karsten Grosser

Melle. Das griechische Restaurant "Taverna Mythos" in Melle hat unter einem neuen Besitzer wiedereröffnet. Seit wenigen Wochen setzt Mustafa Cena auf das bewährte Konzept und die bekannten Speisen.

Mehr als 35 Jahre lang hatten Apostolia und Periklis Kourtidis die Taverna Mythos an der Neuenkirchener Straße in Melle-Mitte betrieben, ehe sie Ende Oktober 2018 ihr Restaurant aus gesundheitlichen Gründen schließen mussten. Die Küche blieb allerdings nur knapp zwei Monate kalt. Mit Mustafa Cena hat ein neuer Besitzer das griechische Restaurant wiederöffnet. Der 37-jährige Albaner hatte zuvor das Eiscafé De Macri in Osnabrück geführt.

Küchenchef ist geblieben

An der Speisenkarte habe er nichts geändert, sagt Cena. Auch der Küchenchef sei geblieben. Die Stammgäste, die in all den Jahren zu "Liza" und "Peri" gekommen sind, dürfen also die gleiche Qualität erwarten. Einzig an der Dessertauswahl möchte Cena noch Änderungen vornehmen und das Angebot ergänzen.

Die Hilfe des Ehepaars Kourtidis habe ihm den Start in Melle deutlich erleichtert, erklärt Cena, der seit dem Jahr 2015 in Deutschland lebt und vor knapp einem Jahr nach Osnabrück gezogen ist. Der Familienvater stammt aus der albanischen Hauptstadt Tirana, wo er Agrarökonomie studierte. Erste Erfahrungen in der Gastronomie hatte er ebenfalls in seiner Heimat gesammelt: im von der Familie betriebenen Restaurant.

Die Taverna Mythos hat mittwochs bis montags von 17.30 bis 23 Uhr geöffnet. Am Dienstag ist Ruhetag. Ab dem 17. Januar soll das Restaurant auch unter der altbekannten Nummer wieder telefonisch erreichbar sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN