Ein Bild von Christoph Franken
10.01.2019, 18:00 Uhr KOMMENTAR

Meller Wölfe noch ohne Foto

Von Christoph Franken


Umstritten: Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. Foto: dpaUmstritten: Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. Foto: dpa

Melle. Das vermutete erste Auftauchen von Wölfen im Grenzgebiet zwischen Melle und Bad Essen kommentiert Christoph Franken für das „Meller Kreisblatt“.

Für Jäger und Naturschützer war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Wolf auch im Stadtgebiet von Melle auftaucht. Nun sind es mit hoher Wahrscheinlichkeit gleich drei Jungwölfe, die im abgelegene Bereich Kellenberg mit seinem größeren zusammenhängenden Waldgebiet aufgetaucht sind. Auch das wundert die Fachleute nicht, bietet der Wald den Tieren doch Schutz und Deckung.

Da es sich dort um die erste Sichtung handelt, sind Jäger und Forstbeamte noch sehr vorsichtig und betonen den Aspekt der unbestätigten Wolfssichtung. Ob die drei Wölfe aber tatsächlich nur durchgewandert sind oder sich einer den Kellenberg als Revier aussucht, bleibt abzuwarten. Fotofallen sind also gefragt.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN