SCM-Reserve bei Hüggelcup auf Rang drei SC Melle macht den zweiten Titelhattrick perfekt

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle/Hasbergen. Die 30. Auflage des Hüggelcups stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen des SC Melle. Zum zweiten Mal gelangen den Landesligafußballern drei Turniersiege in Serie. Für die große Überraschung sorgte indes die SCM-Reserve, die auf Platz drei landete und mit Sven Uzat den Torhüter des Turniers stellte.

„Die Mannschaft hat verdient gewonnen. Kompliment ans Team, das haben sie wirklich hervorragend gemacht. Wir sind sehr stolz“, freute sich SCM-Betreuer Tobias Brockmeyer kurz nach Mitternacht, als seine Mannschaft endlich den begehrten Pokal in die Luft stemmen konnte. Yakup Akbayram nahm die Trophäe von Organisator Holger Elixmann entgegen, für das obligatorische Sieger-Selfie sorgte sein Teamkollege Burak Azattemür.

Vierter Erfolg für Akbyram

„Ich hätte es in diesem Jahr Holzhausen auch gegönnt. Wir sind immer gerne hier und solange wir können, werden wir kommen und die Halle rocken“, sagte Azattemür, der zusammen mit Akbayram schon zum vierten Mal in Serie den Hüggelcup gewann. 2015 sicherten sich beide mit dem SV Melle Türkspor den Titel. Entsprechend zufrieden war der 27-Jährige, der mit seinen zehn Turniertreffern bester SCM-Schütze war.

Dabei hatte es zu Beginn des langen Endrundentages ganz anders für den SCM ausgesehen, denn der große Favorit hatte sein Auftaktmatch gegen Holzhausen in letzter Sekunde mit 2:3 verloren. Doch ein 4:1 gegen einen schwach besetzten SV Bad Rothenfelde und ein deutliches 6:0 gegen den TuS Hilter brachten den Titelverteidiger wieder auf Kurs.

In der zweiten Endrundengruppe startete der SC Melle II mit einem 4:2 gegen Viktoria Georgsmarienhütte stark in den Tag. Den hochgehandelten Sportfreunden Oesede trotzte die Reserve ein 0:0 ab und sicherte sich mit einem 2:2 gegen den Hagener SV das Halbfinalticket.

Dort hielt Melle II lange mit dem BSV Holzhausen mit und hatte den zweiten Favoriten lange am Rande einer Niederlage. Die Meller agierten sehr defensiv und verschoben clever. So überstand das Team auch eine zweiminütige Unterzahl, wobei vor allem Torhüter Uzat mit überragenden Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt. Kurz vor Schluss glich der BSV aus und setzte sich schließlich im Neunmeterschießen mit 7:6 durch.

Erfolg im Neunmeterschießen

Auch die erste Mannschaft des SCM musste in ihrem Halbfinale gegen die Sportfreunde Oesede ins Neunmeterschießen und setzte sich dort mit 6:5 durch, nachdem es nach 20 Minuten 2:2 gestanden hatte.

Im Neunmeterschießen um Platz drei setzte sich Melle II mit 4:2 gegen Oesede durch. Das große Finale zwischen dem SCM und Holzhausen kippte schnell in Richtung des Titelverteidigers. Lars Martinetz (2.) und Dennis Greiff (10.) sorgten für eine komfortable Pausenführung, Akbayram erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel auf 3:0 (12.). In der Schlussminute erzielte Michael Buhtz den Ehrentreffer für den BSV (20.) und den 3:1-Endstand.

„Es war wie so oft sehr eng. Wir hatten manchmal das Glück auf unserer Seite. Allerdings muss man auch sagen, dass die Mannschaft, wenn es drauf ankam, hellwach war und ihre Leistung abrufen konnte trotz einiger kleinerer Schwächephasen“, lobte Brockmeyer sein Team, das nach dem Turnier ausgelassen feierte.

„Wir sind überglücklich. Ich natürlich auch. Mit uns hat mit Sicherheit keiner gerechnet, wir wahrscheinlich am allerwenigsten. Ich bin stolz auf meine Leistung und auf mein Team“, freute sich auch SCM-II-Keeper Uzat über den dritten Platz und die Auszeichnung zum besten Torhüter des Turniers.

Gesmold scheitert knapp

Auch die Bilanzen der weiteren Meller Mannschaften können sich sehen lassen. Viktoria Gesmold verpasste nur knapp den Einzug in die Endrunde und landete in einer schweren Zwischenrundengruppe auf Platz drei hinter dem Hagener SV und dem BSV Holzhausen und vor dem SV Bad Laer. „Leider hatten wir von den drei Mannschaften das schlechteste Torverhältnis und sich etwas unglücklich ausgeschieden“, resümierte Viktoria-Trainer Simon Niederwestberg.

Der TV Neuenkirchen schied als Gruppenletzter in der Zwischenrunde aus. SuS Buer, der TSV Riemsloh, der TSV Riemsloh II und der TSV Westerhausen mussten bereits nach der Vorrunde die Segel streichen.

Bereits am kommenden Wochenende (5./6. Januar) steht mit der Meller Hallenstadtmeisterschaft das nächste Highlight auf dem Programm. Der SC Melle und der SC Melle II spielen indes am darauffolgenden Wochenende beim Hallenmasters in Hasbergen um den Titel gegen die jeweils besten vier Mannschaften des Addi-Vetter-, Fortuna- und Indoor-Cups.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN