Wer wird Mensch Melle 2019? Leserpreis in Melle: Vorschläge weiter willkommen


Melle. Wen schlagen die Leser des „Meller Kreisblatts“ als potentiellen Preisträger der Auszeichnung „Mensch Melle 2019“ vor? Seit einer Woche gehen erste Nennungen ein.

Die Mitglieder des Gesellschaftsclubs „Semper Melle“ richten am 9. März im Hotel van der Valk die Festgala aus, bei der die beiden „Mensch Melle“ gekürt werden. Einer der beiden Meller, die für eine Leistung in und für ihre Heimatstadt geehrt werden, stammt aus der gerade entstehenden Vorschlagsliste unserer Leser. Aus der wiederum werden drei Persönlichkeiten dann im „Meller Kreisblatt“ portraitierend vorgestellt. Dann sind wieder die Leser am Zug und wählen von den Dreien einen mit Stimmenmehrheit. Das Geheimnis, wer es geschafft hat, wird dann während der Gala gelüftet.

Den zweiten „Mensch Melle 2019“ heben die Mitglieder des Gesellschaftsclubs aufs Schild.

Große Bandbreite

Aber so weit ist es noch nicht: Bis zum 18. Januar werden nun zunächst Vorschläge für den Leserpreis gesammelt. Die Semper-Mitglieder wollen den Kreis dafür ganz bewusst groß halten. „Es geht um Menschen jeden Alters, die in irgendeiner Form etwas für Melle getan haben“, formulierte es die Semper-Vorsitzende Ulrike Horstmann. Möglicherweise habe sich jemand beruflich herausragend entwickelt oder eine besondere Idee verwirklicht. „Aber auch Künstler oder ehrenamtlich Tätige könnten zum Zug kommen“, sagte die Vorsitzende. Außerdem seien auf der Liste auch Menschen willkommen, die in bereits einer ganz anderen Sparte für ihr Engagement ausgezeichnet worden sind.

Es geht ganz einfach

Vorschläge können Sie also ab sofort weiter schriftlich per Post, Fax oder E-Mail einreichen. Wichtig: Nennen Sie den genauen Namen Ihres Kandidaten oder Ihrer Kandidatin. Begründen Sie außerdem bitte kurz, warum Sie ihn oder sie als „Mensch Melle 2017“ vorschlagen. Vergessen Sie bitte nicht Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer.

Derweil laufen die Vorbereitungen für die Gala bereits auf Hochtouren. Das Team für das Abendprogramm steht: Als Laudatorin konnte die promovierte Meterorlogin Insa Thiele-Eich gewonnen werden. Sie soll 2020 als erste deutsche Astronautin ins All fliegen.

Kai Ebel moderiert

Die Moderation übernimmt der bekannte RTL-Sportredakteur Kai Ebel. Und für den Part als „Günther der Treckerfahrer“ kommt ohnehin nur ein Oberholstener in Frage: Dietmar Wischmeyer. Für die Musik sorgt die Live-Band „Sunrise“, von der die Gäste bei der Veranstaltung vor zwei Jahren begeistert waren. Ein Drei-Gänge-Menü ist im Kartenpreis enthalten.

Die Fest-Gala ist zwar bereits ausverkauft, aber die Schatzmeisterin des Gesellschaftsclubs, Heidi Bowenkamp, führt eine Warteliste. „Nach unseren Erfahrungen ist die nicht völlig chancenlos“, sagte sie. Interessenten melden sich bitte per Mail unter: heidrun.bowenkamp@ksk-melle.de

In das Programm eingebettet erfolgen die beiden Preisverleihungen. Die Gewinner erhalten eine Skulptur, die der Meller Künstler Lothar Maier exklusiv für diesen Anlass geschaffen hat. Außerdem erhalten die Preisträger je 1000 Euro als Anerkennung. Unter den Lesern, die sich später an der Endausscheidung beteiligen, wird ein Präsentkorb verlost.

Vorschläge jetzt bitte an:

Meller Kreisblatt, Redaktion, Mühlenstraße 24, 49324 Melle, E-Mail: redaktion@meller-kreisblatt.de oder die Faxnummer: 05422/70495-16,


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN