Wenn das Krankenhaus singt Weihnachtsverlosung: „Meller Menschen“ ausgezeichnet

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


cew Melle. Einen Tag vor Weihnachten kamen knapp 400 Besucher zur traditionellen Weihnachtsverlosung der Werbegemeinschaft Melle City. Auf dem Programm stand neben weihnachtlicher Musik auch die Ehrung der „Meller Menschen“.

Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde. Dazu musikalische Darbietungen von Kickis Akkordeonorchester, der Mundharmonikagruppe Rödinghausen und Hardy Witte. Obendrein noch eine Weihnachtsgeschichte, gelesen von Melles Bürgermeister Reinhard Scholz: Die Weihnachtsverlosung punktete am Tag vor Weihnachten in vielen Bereichen.

Neben der Verlosung mit dem Hauptpreis Auto stand die Ehrung der Meller Menschen im Fokus des Nachmittags. Die Verantwortlichen der Werbegemeinschaft Melle City zeichnen damit Ehrenamtliche im Grönegau aus, deren Engagement beispiellos ist.

In diesem Jahr wurde das „Projekt Duo – Ehrenamtliche Seniorenbegleitung“ ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt, unter anderem zwischen Landkreis Osnabrück, Stadt Melle und der Katholischen Landvolk-Hochschule Oesede. Ehrenamtliche besuchen ältere Menschen, verbringen Zeit mit ihnen oder helfen als Begleitung – zum Beispiel bei Friseurbesuchen. In Melle ist die Initiative seit 2015 aktiv, ein 80-stündiger Kurs hat die Ehrenamtlichen auf ihre Aufgabe vorbereitet. „Damit hat man dann eine Basis für diese Tätigkeit“, betonte Katja Rauer, Freiwilligenkoordinatorin der Stadt. Den Preis nahm sie gemeinsam mit Rita Siepelmeyer, Renate Schack und Ingrid Klamer entgegen. Ingrid Klamer ist bei den Kümmerern in Gesmold engagiert. Sie sagte über ihren Antrieb, als Seniorenbegleiterin aktiv zu sein, im Interview auf dem roten Sofa: „Meine Motivation war es, im Ruhestand etwas ehrenamtlich zu machen. Und das gibt mir unheimlich viel Kraft und Freude.“ Ähnlich sehen es auch Rita Siepelmeyer und Renate Schack. Und sie weisen darauf hin, dass weitere Interessierte sich gerne bei Katja Rauer (05422/965266) melden können. Raphael Stock, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, freut sich über die rührigen Damen und ihren Begleitdienst: „Es ist toll, dass es Ehrenamtliche gibt, die das möglich machen.“

Eine weitere Auszeichnung nahm Wolfgang Baumgärtner im Namen der Initiative „Singende Krankenhäuser“ entgegen. Baumgärtner berichtete über das Ziel der Bewegung: „Singen regeneriert und fördert die Selbstheilungskräfte des Menschen.“ Er appellierte, einfach wieder mehr zu singen. Denn: „Wir singen zu wenig und müssen es wieder mehr in den Blick bekommen. Singen ist eigentlich unsere Muttersprache.“ Die Initiative „Singende Krankenhäuser“ ist seit zehn Jahren aktiv und Wolfgang Baumgärtner weiß um die positive Wirkung des Gesangs. Wer ebenfalls mit Patienten singen möchte, kann Weiterbildungsmodule absolvieren. „Da wird man darauf vorbereitet, wie man am besten mit kranken Menschen singt“, sagte der pensionierte Mediziner im Interview mit Raphael Stock und Moderator Jörg Oberwestberg.

Die Ehrenamtlichen nahmen kleine Präsente und eine Urkunde von der Werbegemeinschaft entgegen. Zusätzlich gab es viel Applaus vom Publikum für das beispiellose Engagement. „Die Meller Menschen sind eben etwas ganz Besonderes“, fasste Raphael Stock zusammen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN