Einzigartiges Ereignis im Kirchspiel Zwei Festwagen führen Glockenkorso in Melle-Buer an

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bereit stehen die acht Glocken die am 19. Oktober in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossenen wurden. Foto: Glocken und Kunstgießerei RinckerBereit stehen die acht Glocken die am 19. Oktober in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossenen wurden. Foto: Glocken und Kunstgießerei Rincker

pm Buer: Ein einzigartiges Ereignis steht der Ev.-luth. Martini-Kirchengemeinde und dem Kirchspiel Buer bevor. Am kommenden Wochenende werden die acht neuen Bronzeglocken in Buer begrüßt, die am 19. Oktober in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossenen wurden.

Sie sind alle beim ersten Guss in Ton und Form hervorragend gelungen. Nun soll das neue Geläute zu seinem Bestimmungsort kommen und gebührend empfangen werden. Den Vorgang der sogenannten Glockeneinholung feiert eine Kirchengemeinde im Normalfall nur alle 300 Jahre. So lange sollen echte Bronzeglocken halten.

Auf historischem Traktor

Die vier großen Glocken des Hauptgeläutes werden auf einem LKW einer Spedition gefahren, die das klingende Metall in dieser Woche aus der Glockengießerei im hessischen Sinn abholt. Die vier kleinen Zimbelglocken werden auf einem historischen Traktor präsentiert. Das Gesamtgeläut bringt vier Tonnen auf die Waage. Die größte Glocke wiegt 1,3 Tonnen, die kleinste etwa 55 Kilogramm.

Die geschmückten Festwagen fahren ab Freitagnachmittag durch das Bueraner Kirchspiel. An den Kirchen werden die neuen Kirchenglocken mit dem Geläut der Dorfglocken begrüßt. Die Bewohner der Dörfer sind eingeladen, sich an den Dorfglocken zu versammeln. Dort besteht jeweils die Gelegenheit, die Glocken mit den Inschriften, der schönen Bildnisse und der Zier genauer zu betrachten. Der Einbau und die Inbetriebnahme sowie der Gottesdienst zur Weihe des Geläutes als Höhepunkt ist für das Frühjahr kommenden Jahres geplant.

Patron reitet auf Schimmel

Nach der Aufstellung am Samstag um 15.30 Uhr in Höhe des Bueraner Feuerwehrhauses, setzt sich der Festumzug durch den Bueraner Ortskern um 16 Uhr in Bewegung. Angeführt wird der Glockenkorso durch die beiden Festwagen. Dahinter wird St. Martin als Patron der Bueraner Martinikirche auf einem Schimmel reiten. Es folgen die Pastoren samt Kirchenvorstand. Musikalisch wird der Festzug durch die Blaskapelle Gesmold begleitet. Das Ereignis wird vom NDR für eine Filmdokumentation über das Glockenprojekt begleitet, die im April nächsten Jahres ausgestrahlt wird.

Auf der Route über die Stüvestraße, dem alten Handelsweg auf die Barkhausener Straße hält der Festumzug zunächst am Bueraner Glockenspiel. Weiter zieht der Zug über die Hilgensele zur katholischen St. Marienkirche.

Von der katholischen Kirche bewegt sich der Festumzug dann über die Theodor-Heuss-Str. und Barkhausener Str. Richtung St. Martini-Kirche. Vor dem Kirchenportal werden die Festwagen zu stehen kommen. Die Vorstellung der Glocken durch Festredner wird musikalisch vom Posaunenchor Buer begleitet. Um 18 Uhr werden die alten Kirchenglocken letztmalig das neue Kirchenjahr einläuten.

Die Kirchengemeinde lädt auch hier die Bevölkerung ein, zahlreich an der Feier der Glockeneinholung auf dem Kirchplatz ab 17.30 Uhr teilzunehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN