Als der Kaiser abdankte 9. November 1918: Sonderausgabe „Meller Kreisblatt“

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Einen ungewöhnlichen Fund machten jetzt Gabriele und Klaus Schneider im Keller ihres Hauses an der Mühlenstraße 23 in Melle: In Seidenpapier sorgfältig verpackt tauchte ein Sonderblatt des „Meller Kreisblatts“ auf, das vor 100 Jahren die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. verkündete.

Außerdem enthielt das Päcken eine kolorierte Zeichnung vom Kriegsgeschehen an der Westfront 1914. Diese Zeichnung hatte ein gewisser „W.Fleck“ an seine Stammtischbrüder der Gaststätte „Zur Ratslaube“ geschickt.

Klingt etwas kompliziert, gehört aber in einen Zusammenhang, wie das Ehepaar Schneider im Gespräch erklärte.

Deren heutiges Haus Mühlenstraße 23 war 1906 als repräsentatives Gebäude für eine private Bank aus Dortmund gebaut worden. „Die ging aber pleite und mein Großvater August Schneider hat das Haus dann 1911 gekauft“, berichtete Klaus Schneider. Der Großvater hatte bis dahin auf der gegenüberliegenden Straßenseite, da, wo sich heute das Geschäft „Schlafschmiede“ befindet, eine Bäckerei samt Gastwirtschaft betrieben. Nach dem Umzug war August Schneider dann der Besitzer und Wirt der Gaststätte samt Restaurant „Zur Ratslaube“.

Die Stammtischrunde

In dieser Ratslaube gab es offensichtlich eine fröhliche Stammtischrunde, zu der W. Fleck gehörte. Der schickte von der Westfront eine farbige Zeichnung, die eine Kampfszene vom August 1914 zwischen französischen und deutschen Truppen um eine Festungsanlage bei Metz enthielt. Offenbar waren hier die Franzosen siegreich, denn ein französischer Unteroffizier hisst die Trikolore am Turm, während einer seiner Kameraden einen deutschen Soldaten mit dem Bajonett durchbohrt.

Ein handschriftlicher Text oben rechts im Bild spricht denn auch von einer Einnahme der Festung.

In Lothringen gefallen

Links oben ein weiterer schriftlicher Zusatz: „Dem Stammt. Ratslaube gewdt. von W. Fleck, gef. am 8. Sept. 1914 in Manonvillers Frank.“ In Manonviller (Lothringen) gab es ein starkes französisches Sperrfort, das am 27. August 1914 von den Deutschen eingenommen wurde. Wenige Tage später muss Fleck ganz in der Nähe bei Nachfolgegefechten getötet worden sein.

Den zweiten Fund in ihrem Keller, das „Sonderblatt“ zur Abdankung von Wilhelm am am 9. November 2018, schenkte das Ehepaar Schneider dem Archiv des „Meller Kreisblatts“, das bislang über kein solches Exemplar verfügte. Möglicherweise ist es tatsächlich die einzige erhalten gebliebene Sonderausgabe, die auf den Tag genau vor 100 Jahren erschien.

Dem „Sonderblatt“ mit dem Titel „Vollzogene Abdankung des Kaisers“ ist auch zu entnehmen, dass die Zeitung am Nachmittag des 9. November 1918 um 15 Uhr in Melle verteilt wurde. „Der Kaiser und König hat sich entschlossen, dem Throne zu entsagen“, heißt es dort im ersten Satz.

„Ein interessanter Fund“

„Meine Schwiegereltern haben wirklich alles aufgehoben“, berichtete Gabriele Schneider. Sogar die Hochzeitspredigt und die Trauerrede der Tante Ella Buddenberg, geb. Schneider, habe sich in den Unterlagen gefunden. „Wir haben alles stundenlang durchgelesen“, erzählte Gabriele Schneider. Die Sonderausgabe der Zeitung und die Zeichnung von w. Fleck aber seien ein wirkliche schöner und interessanter Fund gewesen, ist sich das Ehepaar einig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN