Wegweiser für Eicken Handball: ESV II will in Haselünne nicht abrutschen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eickens Jonas Visse gibt aktuell auf der halblinken Position den Ton an. Foto: Laura BeckmannEickens Jonas Visse gibt aktuell auf der halblinken Position den Ton an. Foto: Laura Beckmann

Melle Nach der 22:23-Niederlage in Schüttorf kämpft Handball-Landesligist Eicken in Dinklage um den Anschluss an die Spitze. Nach dem 33:21-Erfolg im Derby über Eicken II ist die HSG in der Landesklasse dieses Wochenende spielfrei, während die ESV-Reserve bei Tabellennachbar Haselünne antritt.

In den Vorjahren hatte es für Eicken in Schüttorf nie etwas zu holen gegeben, die Niederlagen waren jeweils deutlich. Insofern, und weil die taktische Ausrichtung aufgegangen war, zeigte sich die Eickener Seite trotz des 22:23 nun nicht unzufrieden. „Uns fehlte am Ende das Spielglück. Trotzdem sind wir einen Schritt vorangekommen“, meinte ESV-Trainer Maik Rapczinski.

Samstag (19 Uhr) gastiert sein Team beim Tabellensiebten TV Dinklage. Von den letzten sechs Begegnungen haben die Grönegauer fünf gewonnen. „Dinklage liegt uns besser als Schüttorf.“ Der Gast steht allerdings unter Druck. Schließlich gilt es, nach der jüngsten Pleite und dem Abrutschen auf Platz vier (10:6 Punkte aus acht Spielen) den Anschluss an Spitzenreiter Aurich (12:4 aus acht) und die Verfolger Wilhelmshaven (12:4 aus acht) und Rastede (11:5 aus acht) nicht zu verlieren.

„Das ist ein richtungweisendes Spiel für uns. Und mit dem Druck müssen wir umgehen können“, betont Rapczinski. Schließlich hat sein Team Aufstiegsambitionen angemeldet. Die Voraussetzungen für einen Sieg sind gut, denn alle Spieler sind an Bord. Auch der zuletzt beruflich im Ausland weilende Artur Brack kehrt rechtzeitig vor der Auswärtsaufgabe heim. „Wenn wir Samstag gewinnen und keine großen Verletzungsprobleme bekommen, haben wir gute Chancen, bis zum Saisonende oben dabeizubleiben.“

Die ESV-Reserve in der Landesklasse hält sich als Tabellenachter (5:5 Punkte aus fünf) trotz der jüngsten Derbyniederlage gegen die HSG Grönegau-Melle weiter ordentlich. Um nicht in die Abstiegszone zu rutschen, wäre ein Erfolg beim Neunten HSG Haselünne/Herzlake Samstag (17 Uhr) hilfreich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN