Chrzanowski führt SVO zum Sieg Tischtennis: Landesligist macht Wissingen-Pleite wett

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Führte Oldendorf zum 9:6 gegen Dinklage: Christoph Chrzanowski. Foto: N. HenschenFührte Oldendorf zum 9:6 gegen Dinklage: Christoph Chrzanowski. Foto: N. Henschen

Melle Mit einem starken Auftritt beim 9:6-Sieg gegen Dinklage machen die Tischtennis-Landesligamänner der SV Oldendorf die Niederlage der Vorwoche gegen Wissingen wieder wett.

Herren, Landesliga

SV Oldendorf - TV Dinklage 9:6

Nach der enttäuschenden Leistung gegen Wissingen zeigten die SVO-Männer vergangenes Wochenende von Beginn an Willensstärke und kämpften sich zu alter Form. Man erspielte gegen Dinklage eine frühe 3:1-Führung, die man bis zum Schluss verteidigte. Herausstechende Akteure waren Christoph Chrzanowski und Paul Rietzschel, die jeweils einen Doppelsieg sowie zwei Einzelerfolge zum 9:6 beitrugen. Mit dem neuen Selbstvertrauen kann die SVO mit breiter Brust in die Partie gegen den Tabellenzweiten Venne am nächsten Wochenende gehen. SVO-Punkte: Nico Henschen/Hendrik Bietendorf, Christoph Chrzanowski/Florian Asmann (1), Garret Hogg/Florian Asmann (1), Henschen (1), Bietendorf (1), Chrzanowski (2), Asmann, Hogg (1), Rietzschel (2).

Bezirksliga

Spvg. Niedermark - SV Oldendorf II 9:6

Niedermark war am Freitag eine Nummer zu groß für Oldendorf II. Zu Beginn entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die Oldendorfer stets mit einem Punkt hinten lagen. Diesen Rückstand konnte man nicht aufholen, stattdessen agierte der Gegner in den entscheidenden Situationen etwas glücklicher und baute die Führung aus. Trotz der starken kämpferischen Leistung gelang es Oldendorf nicht, beim 5:8 zurück ins Spiel zu finden. So musste sich die SVO schließlich mit 6:9 geschlagen geben. SVO-Punkte: Mattis Wittenbrock/Niklas Eickhoff, Olaf Klamer/Oliver Schneider, Stefan Holtmeyer/Uwe Henschen (1), Wittenbrock (1), Klamer, Eickhoff (2), Holtmeyer, Schneider (2), Henschen.

TSV Riemsloh - SV Vorwärts Nordhorn 7:9

Riemsloh fand am Samstag zunächst gar nicht in die Partie gegen Nordhorn. Erst beim 0:3-Rückstand wachte man auf und zeigte endlich gute Leistungen. Die routinierten Nordhorner jedoch ließen sich von der Aufholjagd der TSV-Männer nicht beirren und spielten weiterhin stark. Schlussendlich gestalteten Mirco Kiel und Co. die Partie zwar knapp, schafften es aber nicht, den hohen Rückstand wieder wettzumachen. Nach fast dreieinhalb Stunden musste man sich mit 7:9 geschlagen geben. TSV-Punkte: Björn Wolski/ Maik Hahn, Mirco Kiel/Norbert Maas, Tino Kramm/Helge Maas, Wolski (1), Kiel (2), N. Maas, Kramm (1), H. Maas (1), Hahn (2).

SV Oldendorf II - TSV Riemsloh 9:6

Einen erwartungsgemäß spannenden Kampf lieferten sich die Zweiten SVO-Herren und die Erste aus Riemsloh im Bezirksliga-Derby. Zunächst hatten die Riemsloher die Nase vorn und gingen schnell mit 4:2 in Führung. Dann verlor Riemsloh den Faden, die SVO trumpfte auf. Oldendorf entschied fünf Einzel in Folge für sich und ging mit 7:4 in Führung. Zwar bäumte sich der TSV noch einmal auf, der Rückstand war jedoch zu groß, sodass das Spiel mit 9:6 an die SVO ging. Mit diesem Sieg festigt Oldendorf den Tabellenplatz im oberen Drittel, während Riemsloh weiterhin im Mittelfeld platziert ist. SVO-Punkte: Mattis Wittenbrock/Niklas Eickhoff (1), Olaf Klamer/Oliver Schneider, Stefan Holtmeyer/ Christoph Lührmann, Wittenbrock (2), Klamer (1), Eickhoff, Holtmeyer (2), Schneider (1), Lührmann (2). TSV-Punkte: Björn Wolski/Maik Hahn (1), Mirco Kiel/Norbert Maas, Tino Kramm/Helge Maas (1), Wolski (1), Kiel, N. Maas (1), Kramm (1), H. Maas (1), Hahn. nhen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN