Rocknacht mit lokalen Bands Erdiger Sound auf der Bühne in Westerhausen

Von Martina Ewert


Oldendorf. Regelmäßig findet mittlerweile die Rocknacht bei Wente 2.0 statt. Am Samstagabend spielten die lokalen Bands Red Hot und Awake auf der Bühne in Westerhausen.

Den Vortritt als erste Band hatte Red Hot. Was aber nicht dazu verleiten sollte, diese als Vorband anzusehen. Weit gefehlt, denn die kraftvolle Band rockte mit ehrlichem und dem bekannten erdigen Sound die Bühne. Selbst für Profi und Veranstalter Marcus Gottschalk ist es schwierig, die Band in einem Satz zu fassen: „Die Jungs leben diese Musik, sind immer 100 Prozent, die spielen gefühlt schon ewig zusammen“. Und dieses Gefühl, die Musikbegeisterung, professioneller Sound auf hohem Niveau, kam an. Klaus Lemme (Gesang), Martin Bitter (Sologitarre), Christoph Lumme (Rhythmusgitarre), Ludger Otte (Schlagzeug) und Martin Lumme (Bass) wissen genau, was sie tun, und bringen in Handarbeit die Geschichte des Rock, Rhythm’n‘ Blues und Rock’n’Roll auf die Bühne.

Aus dem Nähkästchen

„Awake mögen keine Schlager“ plauderte Marcus Gottschalk aus dem Nähkästchen, der für die Rocknacht immer Bands sucht, die zusammenpassen. Spätestens beim Auftritt war dies den Besuchern klar. Den Rocksound und die Vielfalt des 70er Jahre Rocks verbanden die Vollblutmusiker mit Highlights aus Zeiten von Jimi Hendrix, Black Sabbath, Uriah Heep oder Deep Purple. So viel zur Einordnung. Erlebt haben sollte man die Jungs aber live. Denn da blieb kein Fuß ruhig stehen, Spaß und Spielfreude am authentischen Rocksound verführte dazu, die Rockparty mit den fünf Jungs zu feiern.

Wer dem Aufruf „Runter vom Sofa und mit netten Menschen feiern“ folgte, hat dies am Samstag bei Wente 2.0 nicht bereut. Mal schauen, ob demnächst in der alteingesessenen Gaststätte im modernen Gewand dann im vielseitigen Programm ebenso eine Schlagerparty dabei sein wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN