Seidenhuhn und Elsterpurzler Lokalschau des Rassegeflügelzuchtvereins Westerhausen

Von Conny Rutsch

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Lautstark machten die gefiederten Hauptdarsteller am Wochenende darauf aufmerksam, dass die Sägemühle in Oldendorf wieder ein Treffpunkt geworden ist.

Nach deren Instandsetzung durfte der Rassegeflügelzuchtverein (RGZV) Westerhausen seine Lokalschau und damit die erste Veranstaltung am traditionsreichen Ort abhalten.

Zwei Tage lang stellten die Mitglieder des RGZV ihre Tiere zur richterlichen Begutachtung aus. „Das Standardwerk für die Rassemerkmale ist dick wie ein Buch“, erklärte Kurt Regel, Pressewart des Westerhausener Vereins. Er selbst züchtet isabellporzellanfarbige Antwerpener Bartzwerge. „Deren Backen- und Kinnbart darf nicht zu wuchtig, muss aber deutlich zu sehen sein“, verdeutlichte er. Im Gegensatz zu diesen zwergwüchsigen Tieren machten die Deutschen Puten richtig was her, der Puter genoss den Besucherstrom offensichtlich und zeigte sich aufgeplustert von imposanter Größe.

An den Namen der Tiere aus den Abteilungen Groß- und Wasservögel, Ziergeflügel, Hühner, Zwerghühner und Tauben waren ihre Eigenarten mitunter erst auf den zweiten Blick zu ermitteln.

Purzeln im Flug

Da gibt es etwa die Elsterpurzler. Diese Taube zeigt das Gefieder in der Farbe der Elstern. Sie gehört zu den ältesten deutschen Taubenrassen und hat ganz besondere Flugstile ausgebildet. „Sie kann tatsächlich während des Fluges purzeln“, erklärte Kurt Regel.

Die goldfarbenen Seidenhühner wiederum fliegen gar nicht, weil ihr Gefieder das nicht zulässt. Dieses darf nicht als solches erkennbar sein. „Zerschlissen“ muss es wirken, sagen die Züchter, für den Laien wirkt es eher wie feines Fell als Gefieder. Und noch eine Besonderheit weisen diese Tiere auf: „Diese Hühner haben blaues Fleisch“, erzählt Züchterin Ursula Schweppe.

Und wer war da eigentlich stolzer, der kleine bunte Hahn oder Max Grever, der Holländische Zwerghühner mit dem goldenen Hals züchtet und einen Preis mit nach Hause nehmen durfte?

Über 200 Tiere zeigte der RGZV Westerhausen in der Sägemühle. Und wie Max Grever zeigt, dürfen auch schon ganz junge Interessierte ihr Rassegeflügel präsentieren.

Die Preise an die erfolgreichen Züchter überreichten Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn und Matthias Marahrens vom Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Osnabrück.

Kreis- und Landesverbandspreisträger Jugend:

Kreisverbandspreis: Holger Korinth (Kappensäger), Horst Holtgräfe (Zwerg-Hamburger schwarz), Rico Boberg (Zwerg Dresdner braun).

Landesverbandspreis: Helmut Brinckmann (Deutsche Pute Narragansett), Petra Reimann-Thöle (Vorwerk), Carsten Grever (Holländische Zwerghühner kennfarbig), Horst Kühl (Portugiesische Tümmler schwarzgetigert), Max Grever (Holländische Zwerghühner goldhalsig).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN