Fredemann-Oberschule Neuenkirchen Achtklässler sammeln Lebensmittel die Tafel Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vier Kisten voller Lebensmittel haben die Schüler der 8d für die Tafel Melle gesammelt. Zum Orgateam gehörten (von links) Diana, Lisa und Anastasia. Foto: Michael HengeholdVier Kisten voller Lebensmittel haben die Schüler der 8d für die Tafel Melle gesammelt. Zum Orgateam gehörten (von links) Diana, Lisa und Anastasia. Foto: Michael Hengehold

Neuenkirchen. Eine Woche lang haben Achtklässler der Wilhelm-Fredemann-Oberschule in den beiden großen Pausen in der Aula gewartet und gehofft, dass jemand Nougatcreme, Chips oder wenigstens Mehl und Zucker vorbeibringt. Denn die Teenager haben Lebensmittel für die Tafel Melle gesammelt, die demnächst übergeben werden.

Die Idee hatten allerdings nicht die Schüler selbst, sondern ihr Klassenlehrer Hendrik Witte, der die Aktion „Kauf eins mehr“ aus seinem Heimatort Hagen kennt. Dabei werden Kunden gebeten, ein Lebensmittel mehr zu kaufen, als sie benötigen, die werden gesammelt und gespendet.

„Die waren sofort begeistert davon“

Diese Aktion hatte der Pädagoge im Hinterkopf, als er seine Schüler fragte, ob sie nicht etwas Ähnliches zugunsten der Tafel Melle aufziehen wollen. Lisa, Diana, Anastasia und Sina-Lee meldeten sich und übernahmen die Organisation. Sie überlegten sich zunächst, was genau sie mit der Tafel besprechen wollten, wenn sie dort anrufen würden. „Wir haben dann gefragt, ob die das überhaupt wollen und was die gebrauchen können“, berichtet Lisa (13), „die waren sofort begeistert davon und haben uns gesagt, dass Haltbares wie Zucker, Mehl, Nudeln und Reis am besten sind.“ „Und dann sind wir in die Klassen gegangen und haben das allen gesagt“, fügt Anastasia (14) an. „Und wir haben Plakate gemacht und in der Schule aufgehängt“, ergänzt Diana (13).

Sechs Kilo Mehl, neun Kilo Zucker und 24 Packungen Nudeln

Das Mädchenquartett und ihre 15 Mitschüler der 8d haben dann eine Woche lang abwechselnd ihre Pausen geopfert und die Lebensmittel-Spenden in Empfang genommen. Immer zwei haben in der Aula gesessen und aufgepasst, das nichts wegkommt. Immerhin wurden ja auch Leckereien wie Kekse, Bonbons und Gummibärchen abgegeben. Eher weniger in Gefahr waren wahrscheinlich die sechs Kilo Mehl, neun Kilo Zucker und 24 Packungen Nudeln, die ihren Weg in die Sammelkörbe fanden. Dort trafen sie auf Salz, Ketchup, Konserven, Saftflaschen, selbst gemachte Marmelade und manches mehr. Vier Kisten wurden gefüllt und sollen der Tafel übergeben werden.

Dort freut man sich schon auf die Schüler. „Eine ganz tolle Sache“, findet das die stellvertretende Vorsitzende Ursula Runge. Und der neue Vorsitzende Hans Brokamp freut sich darüber, „dass die Jugendlichen die Idee so aufnehmen und den Draht dazu haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN