zuletzt aktualisiert vor

Beliebte Melodien Bläsergruppe des Gymnasiums unternahm eine musikalische Flugreise nach New York

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Einmal die Freiheitsstatue sehen, den „Big Apple“ erleben und über den Broadway flanieren: Mit einem musikalischen Direktflug nach New York erfüllte die Bläsergruppe des Gymnasiums am Samstag Touristenträume. Im Festsaal unterhielten die jungen Musiker unter der Leitung von Stefan Sporreiter über zwei Stunden lang mit einer klangvollen Stadtführung.

Die hätte sich wohl auch Udo Jürgens nicht entgehen lassen. Immerhin bekannte er schon vor Jahren freimütig: „Ich war noch niemals in New York.“ Die beliebtesten Melodien rund um die Stadt, die niemals schläft, hatte die Bläsergruppe für ihr Publikum im Gepäck. Ob Marsch, Musical oder Muppet Show – das weit gefächerte Programm stellte nachdrücklich die Vielseitigkeit der musikalischen Arbeit am Gymnasium unter Beweis.

Für die Fluggäste der American Airline von Melle nach New York griffen die ambitionierten Musiker in den „American March Highlights“ der traditionsreichen Steuben-Parade zu ihren Instrumenten. Sie besuchten Robbie Williams bei seinem Konzert im Central Park und erwiesen mit weich geführten Solotrompeten zwischen „Love me tender“ und „Falling in love“ Elvis Presley ihre Reverenz. Und natürlich durfte bei einer Reise nach „New York, New York“ auch Frank Sinatras Ode an die Stadt nicht fehlen.

Ein gellender Schrei riss die Besucher im Festsaal aus den Sitzen: Zwischen spannungsgeladener Dramatik und gefühlvoll intonierter Sehnsucht empfahlen sich die jungen Bläser im „Phantom der Oper“. Auf den Spuren des „Letzten Mohikaners“ holten sie mit wirkungsvollem Crescendo und dem eindringlichen Ruf der Trommeln den Wilden Westen in den Festsaal. Verschmitzt und gut gelaunt ließen sie die „Muppet Show“ wiederaufleben, bevor die „Fascinating Drums“ mit einem mitreißenden Percussion-Solo ihrem Namen alle Ehre machten.

Eine intensive Probenarbeit ging dem Konzert unter dem Sternenbanner voraus. Für die kurzweilige Moderation sorgten zwischen Freiheitsstatue und Riesenburger Jona und Leon Stieve, Maria Hasemann, Hannah Kellermann und Konstantin Krome.

Einen umjubelten Auftritt vor großem Publikum feierten mit „Big, Big World“ und „American Pie“ auch die Vorbläser des Gymnasiums. Schließlich legt eine intensive Nachwuchsarbeit erst die Grundlage für das hohe musikalische Niveau der Bläsergruppe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN