„Loslesen“ in der Stadtbibliothek 700 Kinder machen Projekt in Melle zur „Erfolgsstory“

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


fr/pm Melle Bei dem Projekt „Loslesen„ der Bibliotheken im Osnabrücker Land handelt es sich nach Meinung der Meller Stadt-Bibliotheksleiterin Ulrike Koop um eine „wahre Erfolgsstory“.

Allein in Melle seien in den vergangenen zehn bislang mehr als 700 Kinder erreicht worden.

Das Projekt „Loslesen“ war 2008 von sechs Bibliotheken im Landkreis und in der Stadt Osnabrück initiiert worden. Es hat die frühe Sprach- und Leseförderung für Kinder ab einen Jahr zum Ziel.

Mit Spaß ans Ziel

Eine wichtige Säule des Projekts sind die Veranstaltungen „Mit 1 dabei“ und „Mit 2 dabei“ in den Bibliotheken. In diesen Gruppen lernen Eltern mit ihren Kindern Reime, Fingerspiele, Bewegungslieder und werden an altersgerechte Bilderbücher herangeführt. „So macht Sprachförderung einfach Spaß“, meint die stv. Bibliotheksleiterin Sabine Lührmann, die das Projekt von Anfang an begleitete. Im November 2008 startete die erste Gruppe in Melle. Mittlerweile gibt es pro Woche vier Gruppen vom ersten bis zum dritten Lebensjahr.

Das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) begleitete es wissenschaftlich. fr/pm


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN