Erinnerung an Meller Kaufmann Die Kerli-Schutzhütte im Meller Berg steht

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Zur Erinnerung an den Meller Kaufmann Karl Heinz Küchenmeister, liebevoll „Kerli“ genannt, wurde am Donnerstagabend im Beisein seiner Familie und zahlreicher Freunde eine Schutzhütte im Meller Berg eröffnet.

Die neue „Kerli Hütte“ befindet sich in Verlängerung der Bergstraße am Beginn des Wanderwegs Nr. 8, dem sich Karl Heinz Küchenmeister als aktives Mitglied des Verschönerungs- und Verkehrsvereins Melle (VVV) ganz besonders verbunden fühlte.

Die Familie hatte zur Beerdigung von Küchenmeister im Januar um Spenden für den VVO gebeten. Daraus wurde jetzt die Hütte finanziert.

Hermann Kuipers, selbst ein guter Freund des Verstorbenen, begrüßte am Donnerstag die Gäste zu der kleinen Eröffnungsfeier auf der Waldlichtung. Dazu gehörten auch Mitglieder der Familie Balsing, denen das Wald-Grundstück gehört. „Die Familie Balsing hat uns diese sonnige Freifläche völlig unkompliziert für den Bau der Hütte überlassen, innerhalb von Minuten war die Entscheidung gefallen“, freute sich Kuipers als Vertreter de VVO.

Dank an Unterstützer

Sein Dank galt nicht nur den zahlreichen Spendern, sondern auch den sieben Vereinshandwerkern, die das kleine Holzgebäude aufgestellt hatten. Dazu gehörten beispielsweise die Anbringung der Außenverkleidung, die Pflasterung des Bodens und die besonders zeitaufwendigen Erd- und Fundemantarbeiten, berichtete Kuipers.

Jetzt fünf Schutzhütten

Er erinnert daran, dass der VVV bislang vier Schutzhütten im Meller Berg unterhält: die Hütte am Thomaskreuz, die Hütte an der Ottoshöhe, die Hütte am Steinkreuz und die Hütte am Weberhaus-Parkplatz. „Jetzt kommt als fünfte Hütte dank der großzügigen Spende der Familie Küchenmeister die Kerli-Hütte dazu“, freute sich der VVO-Vertreter, der vom stv. Vorsitzenden Andreas Leder begleitet wurde. Kuipers dankte im Namen des Vereins allen, die das Vorhaben ermöglicht haben. Die Hütte diene ab sofort der Meller Bevölkerung. Er verwies auf deren Lage in Sichtweite der Wandermarkierung für den 8-er Wanderweg, der ins Zwickenbachtal führt. Für diesen Weg und seine Beschilderung hätten sich Karl Heinz Küchenmeister und Hubert Tommek immer verantwortlich gefühlt. „Kerli hatte bei unseren Begehungen stets eine Checkliste dabei und auch das benötigte Materal und Werkzeug besorgt“, erklärte Tommek.

„Ich bin sicher: Kerli wird es gefallen“, schloss Hermann Kuipers seine kleine Rede.

Bewegende Rede

Ralf Küchenmeister als Sohn des Verstorbenen dankte den Anwesenden sowie allen Spendern und Mitstreitern in Namen seiner Familie. Sein Vater habe sich dem VVV immer sehr verbunden gefühlt. „Papa, Du wirst mit der Hütte und uns bestimmt zufrieden sein.“

Enkel Tim Lukas Küchenmeister enthüllte dann gemeinsam mit Hermann Kuipres das bis dahin verdeckte Namensschild über dem Eingang der Hütte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN