Anna Stania berichtet Weltenbummlerin aus Melle erfüllt sich ihren Traum

Von Anna Stania

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Türkischen Mokka genossen Anna Stania und Nils in Bosnien. Selfie: StaniaTürkischen Mokka genossen Anna Stania und Nils in Bosnien. Selfie: Stania

Melle. Anna Stania (33) stammt aus Melle, nennt sich "Reisebiene" und erfüllt sich zur Zeit ihren Traum einer Weltreise. Momentan befindet sie sich mit ihrem Freund Nils in China. Die beiden schickten uns einen Bericht vom Balkan. Der markiert den Beginn ihres großen Abenteuers, das Interessierte auch im Internet mitverfolgen können.

Als Kind sind meine Eltern mit mir regelmäßig raus aus Melle und rein in den Urlaub gefahren. Schon da war mir klar, dass es viel auf der Welt zu entdecken gibt: Aus Urlaub-machen wurde Reiseleidenschaft und jetzt bin ich mit meinem Freund Nils endlich auf unserer lang erträumten Weltreise. Unser Motto: Die Welt bereisen ohne Rückflugticket! 

Auch wenn Filme wie „Weit“ oder „Expedition Happiness“ das Reisefieber im Land gesteigert haben und es auf Instagram nur so von Reisepaaren wimmelt, haben wir uns voller Freude auf den Weg gemacht und berichten auf Social Media davon. Im Sinne des „slow travel“-Gedanken sind wir aber nicht in den Flieger nach Bali gestiegen, sondern mit dem Zug über München Richtung Balkan gefahren, wo unsere Reise beginnen sollte. Die Balkanstaaten beinhalten Länder wie Kroatien, Griechenland, Montenegro, Mazedonien oder Bulgarien, insgesamt 13 Länder. Häufig unbekannt und teilweise verkannt, oder wüssten Sie auf Anhieb, dass Tirana die Hauptstadt von Albanien ist? Dabei sind diese Länder nicht mal weit entfernt und ganz einfach per Flugzeug, Zug oder Bus zu erreichen.   

Wir werden häufig gefragt, welches Land uns am meisten überrascht hat. Unsere Antwort ist eindeutig: Albanien! Wir waren so begeistert, dass wir in Albanien statt geplanter sieben Tagen mehr als drei Wochen blieben. Aber wer kann, sollte noch weitere Balkanstaaten besuchen.  Kroatien beispielsweise ist ein ambitioniertes Land mit erstaunlicher Natur. Es kann sich mit dem hippen Zagreb und den Drehorten der amerikanischen Erfolgsserie „Game of Thrones“ schmücken. 

Hier gibt es tatsächlich noch Bären: in den bosnischen Bergen. Foto: Anna Stania


Bosnien-Herzegowina hat uns mit seinen wunderschönen Nationalparks und der geschichtsträchtigen Hauptstadt Sarajevo, die bunter nicht sein könnte, beeindruckt. Für mich die am meisten unterschätzte Hauptstadt im Balkan und sehr inspirierend, wie die verschiedenen Religionen hier friedlich miteinander leben. Es wird auch das „Kleine Jerusalem“ genannt.

Montenegros Küste ist traumhaft und Orte wie Budva oder Sveti Stefan sind einen Besuch wert, wenn man Bade- und Strandurlaub machen möchte. Bulgarien ist außerhalb von Sofia wilder als gedacht und im Gegensatz zur Küste herrscht hier wenig Tourismus. Wir waren von unserer Zugfahrt durch das Land sehr begeistert, denn es führte kilometerweit an Sonnenblumenfelder vorbei.

Traumhafte und noch unbesiedelte Buchten gibt es in Albanien. Foto: Anna Stania

Doch das beste zum Schluss: Albanien. Es ist ein Land das vielfältiger nicht sein könnte. Es hat eine einmalige Natur und bietet landschaftlich alles - von hohen Gebirgen, Urwald, ewige Weiten im Hochland und wunderschöne Küstenabschnitte an der Adria. Es ist für uns das perfekte Reiseland, da jeder dort finden kann, wonach ihm gerade ist – egal ob Wandern, Abenteuer oder Strand mit der Familie. Dazu kommt, dass es zu den günstigsten Reisezielen in Europa zählt und das Essen sehr lecker schmeckt, da die mediterrane Küche von Italien und Griechenland beeinflusst wird. Albaner essen gerne Pizza und Salat mit Feta. Besonders war allerdings die Gastfreundschaft: Wir haben uns sehr willkommen gefühlt., denn Albaner lieben Deutschland und zeigen das auch gerne, indem sie zum Essen einladen, Geschenke machen oder begeistert berichten, wo in Deutschland sie schon waren. Während der Fußball Weltmeisterschaft hat ganz Albanien lautstark mitgefiebert und auch gelitten.

Unser Fazit ist, dass es an der Zeit ist, die „gewohnten Pfade“ wie Italien, Spanien, Frankreich zu verlassen und sich in den wunderschönen Balkan zu begeben. Das Reisen dort ist unkompliziert, wenn auch manchmal holprig; sicher, wenn auch manchmal skurril; und am Ende sicherlich bereichernd, weil man aus dem Balkan mit mehr neue Eindrücke und ganz bestimmt unvergesslichen Erinnerungen zurückkehrt - uns ist das schon jetzt klar und wir kommen nach der Weltreise auf jeden Fall zurück.

"Wir kommen bestimmt zurück" versprachen die beiden jungen Weltenbummler in Albanien, wo diese Aufnahme entstand. Selfie: Anna Stania

Wer mehr über unsere Weltreise erfahren möchte, kann auf unserem Blog www.travelbees.de vorbeischauen und sich von unseren Drohnen- und Reisefotos inspirieren lassen. Außerdem haben wir Instagram Accounts: @annasworldtrip und @nilsploration


Die Autorin Anna Stania

Anna Stania, geboren am 10. April 1985, arbeitet als Business Coach und Unternehmensberateri. Sie wuchs in Melle auf und machte dort 2004 ihr Abitur. Unsere Autorin war viele jahre lang Mitglied des SC Melle, Gemeindemitglied in St. Matthäus und Gruppenleiterin im Sommerzeltlager. Sie hat  früher  im Spielwarengeschäft  „Hanke“  ausgeholfen und ist auf ihrem grünen Fahrrad mit den gelben Blumen durch Melle geradelt. Anna Stania lebt heute in Hamburg.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN