Schöpfer einer neuen Kunstrichtung Film über Erich Engelbrecht in Neuenkirchen

Vor dem Heimathaus wurden Filmemacher Helmuth Kohn und Ulrike Kohn von den Initiatoren des Filmabends Gerhard Stechmann (links) und Christian Hoffmeister (rechts) begrüßt . Foto: Norbert WiegandVor dem Heimathaus wurden Filmemacher Helmuth Kohn und Ulrike Kohn von den Initiatoren des Filmabends Gerhard Stechmann (links) und Christian Hoffmeister (rechts) begrüßt . Foto: Norbert Wiegand

Neuenkirchen. Der Holterdorfer Künstler Erich Engelbrecht, der 2011 in der französischen Auvergne bei Vichy gestorben ist, hat eine ganz neue, wegweisende Kunstrichtung geschaffen. Davon waren viele der 90 Zuschauer überzeugt, die sich am Freitagabend nach den beiden Filmvorführungen im „Programmkino“ Neuenkirchener Heimathaus zu Wort meldeten.

In seinem 61-minütigen Film „Mein Weg mit Bello“ zeigt der Bramscher Filmemacher seine ganz persönliche Annäherung an den „Bello“ genannten Künstler Erich Engelbrecht und dessen Kunst. Der posthum entstandene Film beginnt mit aufgezeichnete

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN