Ausschuss will Richtlinie erarbeiten SC Melle fordert Tribüne am Melos-Platz

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mehr Komfort für die Nutzer und Zuschauer auf dem Melos-Platz will der SC Melle mit einer Tribüne an dieser Stelle schaffen. Der Bau soll bald beginnen. Foto: Norbert WiegandMehr Komfort für die Nutzer und Zuschauer auf dem Melos-Platz will der SC Melle mit einer Tribüne an dieser Stelle schaffen. Der Bau soll bald beginnen. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Die Verwaltung hatte dem Sportausschuss empfohlen, den Antrag des SC Melle auf Förderung eines Tribünenbaus am Melos-Kunstrasenplatz abzulehnen. Diesem Vorschlag folgten die Ausschussmitglieder allerdings nicht.

Stattdessen beschlossen die Kommunalpolitiker die Gründung einer Arbeitsgruppe, die eine allgemeine Richtlinie zur Sportförderung bis zum Ende des ersten Quartals 2019 erarbeiten soll. Auf deren Grundlage soll dann schnellstmöglich ein Beschluss gefasst werden. In dem von der CDU/FDP-Gruppe als Tischvorlage kurzfristig eingebrachten Beschlusstext wird ausdrücklich betont, dass dem SC Melle ein baldiger, vorzeitiger Baubeginn der Tribüne ermöglicht werden soll.

Nach einigen kleinen Änderungen schlossen sich alle Parteien dem CDU/FDP-Antrag an. Zuvor hatte auch Melles Erster Stadtrat Andreas Dreier klargestellt, dass die ablehnende Stellungnahme der Stadt „kein endgültiges Nein“ sein solle. Vielmehr gehe es darum, durch die Entwicklung einer Förderrichtlinie eine Grundlage für eine Entscheidung zu schaffen.

Andere Sportvereine hätten in den vergangenen Jahren Tribünen in Eigenleistung und durch Spenden errichtet. Für das 250.000-Euro-Projekt am Melos-Platz beantragt der SCM einen städtischen Zuschuss von 50.000 Euro.

Ruf der Sportstadt

Die Entwicklung einer Förderrichtlinie unter Beteiligung des Sportdaches befürwortete auch Hans-Martin Oberschelp als Vertreter des Sports im Ausschuss. Dann müssten die Vereine nicht mehr jeden kleinen Antrag gesondert stellen. „Mit einer Förderrichtlinie sorgen wir für mehr Planungssicherheit bei den Sportvereinen“, kam Unterstützung von Gerhard Boßmann (SPD). „Wir sollten dem Ruf einer Sportstadt gerecht werden“, begründete Mirco Bredenförder (CDU) den Antrag mit dem ehrgeizigen Zeitplan. „Dass wir bis Ende März eine verbindliche Förderrichtlinie hinkriegen, kann ich nicht garantieren“, meinte Andreas Dreier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN