Ortsrat in Neuenkirchen tagt Skulptur in Melle soll wieder sichtbar werden

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Anliegen und Aktivitäten des Neuenkirchener Heimatvereins bildeten die thematischen Schwerpunkte in der Sitzung des Ortsrates Neuenkirchen am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus.

Es ging um die Freilegung der überwucherten Erich-Engelbrecht-Skulptur am jetzigen Standort, vier neue Ortstafeln und den überarbeiteten neuen Stadtteilplan.

Markantes Kunstwerk

Christian Hoffmeister, der Vorsitzende des Neuenkirchener Heimatvereins, plädierte in der Einwohnerfragestunde für den Erhalt des Kunstwerkes „Lektion“ an der Ecke Wichernstraße/Herbkestraße/Bielefelder Straße. Dieses Anliegen stieß beim Ortsrat auf offene Ohren. „Alle Wanderwege führen an dieser markanten Skulptur vorbei“, sprach sich Ortsbürgermeister Karl-Heinz Gerling (CDU) unmissverständlich gegen eine Verlegung der Skulptur aus.

Vorschläge erarbeiten

Die Umgebung des zugewachsenen Kunst-Objektes müsse zunächst abgeräumt werden, erklärte der Ortstratsvorsitzende. Dann könne sich der Ortsrat ein Bild von dem Kunst-Standort machen und Vorschläge für eine ansprechende und pflegeleichte Gestaltung erarbeiten. Das Engelbrecht-Kunstwerk wird auch im neu entwickelten Stadtteilplan und auf den neuen Hinweistafeln des Heimatvereins als besondere Sehenswürdigkeit an seinem jetzigen Standort hervorgehoben.

Die neue übersichtliche Stadtteilkarte, die in einer Auflage von 1000 Stück vorliegt, präsentierte Hartmut Bodenstein dem Stadtteilparlament und den sechs Zuhörern. Der stellvertretende Heimatvereinsvorsitzende wies auf die professionelle Gestaltung der Karte hin, die auf der Rückseite Basisinformationen über Neuenkirchen und seine Wanderwege gibt.

Außerdem hat der Heimatverein (HV) die Karten in den teils beleuchteten vier großen Ortstafeln erneuert. Die Gesamtkosten bezifferte Bodenstein mit 3930 Euro, die großenteils durch Zuschüsse, Sponsoren und Eigenleistungen des Vereins finanziert werden konnten. Es stehe lediglich ein Restbetrag von 550 Euro aus.

Notwendige Reparaturen

Als weitere Zukunftsprojekte des HV ging Bodenstein auf notwendige Reparaturen von Treppen auf Wanderwegen und eine überdachte Rastanlage in Zusammenarbeit mit Terra Vita ein. „Markante Bauobjekte könnten mit Informationstafeln versehen werden“, nannte er eine weitere Idee, die derzeit im HV diskutiert werde.

„Der Heimatverein ist eine aktive Bereicherung für unseren Stadtteil, er setzt sich immer wieder neue Ziele“, freute sich Karl-Heinz Gerling über das große Engagement der Heimatfreunde. Der Ortsbürgermeister schlug vor, dem Verein 900 Euro aus Ortsratsmitteln zur Verfügung zu stellen – zur Begleichung der Restkosten für die neuen Stadtteilkarten und als Anschubfinanzierung für die neuen Projekte.


Notizen aus dem Ortsrat

Boule-Bahn

Über eine rege Nutzung der Boulebahn am Sportplatz berichtete Klaus Böcker in der Einwohnerfragestunde. Allerdings sei die Oberfläche der Bahn erneuerungsbedürftig. „Wir kümmern uns darum“, versprach Karl-Heinz Gerling.

Schnelles Internet Erdarbeiten an der Holterdorfer Straße dienen einem schnelleren Internet. Darüber informierte Karl-Heinz Gerling in seinem Bericht. Wann die Arbeiten fertig sind, konnte er aber nicht sagen. Offenes W-Lan solle im Dorfgemeinschaftshaus und in der Alten Schule Schiplage eingerichtet werden, vielleicht auch auf dem Lindenplatz oder am Parkplatz an der Kirche.

Radweg im Holterdorf

Den Baubeginn des Radweges an der Holterdorfer Straße erwartet der Ortsbürgermeister nicht mehr in diesem Jahr. „Allenfalls klappt es vielleicht noch so gerade mit dem ersten Spatenstich“, verkündete er.

Engelbrecht-Film

Der Neuenkirchener Heimatverein zeigt am Freitag, 5. Oktober ab 19 Uhr einen Film über den Holterdorfer Künstler Erich Engelbrecht, der 2011 in Vichy/Frankreich gestorben ist.

Bäume pflanzen

Der Ortsrat ermittelt Stellen, an denen Bäume nachgepflanzt werden sollten. Für Nachpflanzungen wurden bereits der Spielplatz am Ottenheider Weg, die Lange Straße/Ecke Wichernstraße, die Niederfeldstraße und die Ecke Herbkestraße/Fußweg zu den Altenwohnungen für diesen Herbst ins Auge gefasst. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Jochen Kemming (SPD) plädierte für Neupflanzungen am Busbahnhof in St. Annen.

Tempolimit in Schiplage

Über eine neu gegründete Initiative, die ein Tempolimit auf der St. Annener Straße in Schiplage fordert, informierte Jochen Kemming. Das Thema soll auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung.

Neuer Ortsbrandmeister

„Er ist jung und fachlich qualifiziert“, so charakterisierte Karl-Heinz Gerling den als neuen Ortsbrandmeister vorgeschlagenen Mario Seppel. Die Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen hatte sich für Seppel ausgesprochen. Der Ortsrat unterstützte den Vorschlag einstimmig.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN