Projekt der Jugendkonferenz E-Gitarren über der Meller Innenstadt

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Renegades eröffneten das „Nightlife“ auf dem Marktplatz. Foto: A. OestDie Renegades eröffneten das „Nightlife“ auf dem Marktplatz. Foto: A. Oest

pm Melle. Erstmals schloss sich an den Stadtlauf „Nightlife“ an. Eine Band und ein DJ-Duo sorgten für eine musikalische Verlängerung des Sporttages.

Als gegen 21.30 Uhr die letzten Läufer des Meller Stadtlaufs auf der Bühne am Meller Marktplatz geehrt waren, kaperte eine Gruppe junger Menschen das Podest. Nach einer kurzen Umbaupause eröffnete Tim Wesselmann, Leiter des Jugendzentrums Altes Stahlwerk, das die Nightlife-Premiere mit einem Dank an die Helfer und Sponsoren, die das aus der 2. Meller Jugendkonferenz hervorgegangene Projekt realisiert hatten.

Hochprozentiges in Grün

Kurz darauf starteten die Renegades das Abendprogramm und ließen die etwa 150 Besucher auf dem Marktplatz zu ihren Hardrock-Eigenkompositionen feiern. Mit diversen Bechern eines hochprozentigen, grünen Getränks wurden immer wieder Besucher direkt an den Bühnenrand gelockt und eingeladen, mit den Renegades zu

rocken. Eine gute Stunde lang dröhnten E-Gitarren und Bässe durch die Straßen der Innenstadt.

Remixe und Eigenkompositionen

Gegen 23 Uhr beschlossen die Lokalmatadoren ihr Set und übergaben die Bühne an LuPa Beats. Gut eine dreiviertel Stunde lang spielte das DJ-Duo Remixe bekannter Songs und animierte die über den Rathausplatz verteilten Gruppen von Besuchern zum Spontan-Tanz. Eine weitere halbe Stunde lang präsentierten LuPa

Beats dann noch Eigenkompositionen, die mit Live-Gesang von Carolina Marks und Michelle Tuimavave abgerundet wurden.

Zum Abschluss betrat Lina Hülsmann, eine der Haupt-Organisatorinnen, die Bühne und bedankte sich sichtlich erfreut bei Helfern und Akteuren. Auch wenn der Rathausplatz deutlich mehr Besucher vertragen hätte, war es doch „ein schöner Abend für alle beteiligten Jugendlichen und ein Zeichen, dass es sich lohnt, Ideen einzubringen“, zog Tim Wesselmann ein zufriedenes Fazit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN