Eicken will besser angreifen Handball: HSG gegen Georgsmarienhütte unter Druck

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Nach dem Auftakterfolg und der Folgepleite in Grüppenbühren will Handball-Landesligist Eicken in die Erfolgsspur zurück. In der Landesklasse bekommt es die HSG mit Schwergewicht Georgsmarienhütte zu tun, während Eicken II wegen Personalsorgen erneut nicht antreten kann.

Melle Beim 22:25 in Grüppenbühren wurde Eicken bei schwierigen Bedingungen phasenweise wieder zu ungeduldig. „Wir haben im Angriff zu wenige Ideen entwickelt“, konstatiert ESV-Trainer Maik Rapczinski. Das soll gegen den mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Wilhelmshavener SSV am Samstag (18 Uhr) besser werden.

„Wir sind in Grüppenbühren nicht richtig ins Tempospiel gekommen. Bei uns wollen wir mit unseren Bedingungen 60 Minuten Dampf machen und über die erste oder zweite Welle zum Abschluss kommen. In der Liga geht es eng zu, und Wilhelmshaven ist körperlich stark, aber wir sind zu Hause favorisiert“, betont der Coach.

Personelles: Auf der Torhüterposition gibt es eine Rochade: Während Simon Drosselmeier verhindert ist, ist Andreas Fischer zurück aus dem Urlaub. Alle anderen Spieler sind einsatzfähig.

Die HSG Grönegau-Melle empfängt zum Heimspielauftakt am Sonntag (17 Uhr) den Landesligaabsteiger TV Georgsmarienhütte. Nach der unerwarteten Niederlage am ersten Spieltag in Vechta stehen die Spieler des Trainergespanns Frank Lührmann/Mike Bordihn gleich mächtig unter Druck. „Wenn wir nicht frühzeitig unsere Saisonziele aus den Augen verlieren wollen, dürfen wir am Sonntag nicht verlieren“, betont Bordihn.

Bordihn gegen Ex-Club

Für den in Georgsmarienhütte aufgewachsenen und beim TVG groß gewordenen Bordihn ist es ein besonderes Spiel. „Ich habe über 20 Jahre in GMHütte Handball gespielt und war unter dem aktuellen TVG-Trainer Stephan Hengelbrock noch zwei Jahre beim Osnabrücker SC aktiv“, erzählt Bordihn.

Für die Tiger wird es wichtig sein, sich über eine gute Defensivarbeit Selbstvertrauen zu holen. Die im ersten Spiel vermissten Jan Möllers, Jannik Lampen und Mattis Krystosek dürften wieder den Kader verstärken. Für GMHütte ist es die erste Partie der Saison. Die Hüttenstädter haben den Wiederaufstieg als klares Saisonziel formuliert. „Wir gehen als Außenseiter in dieses Spiel, aber mit Unterstützung unserer Fans in Neuenkirchen traue ich unserer jungen Mannschaft durchaus einen Sieg zu“, ist Coach Bordihn optimistisch.

Derweil kann Ligakonkurrent Eicken II nach dem 28:27-Auftaktsieg gegen Osnabrück II zur für Samstag angesetzten Partie bei Wagenfeld/Wetschen nicht antreten. Damit muss die Landesligareserve wegen Torhütermangels bereits das zweite Spiel der Saison absagen. „Die Torhüter-Situation wird sich erst in den nächsten Wochen entspannen. Die weiteren Spiele des Jahres sollten aber gesichert sein“, sagt ESV-Trainer Andreas Arens.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN