Poesie des Verfalls Annelie Schreiner stellt im Klinikum Melle aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Annelie Schreiner aus Spenge stellt im Christlichen Klinikum aus. Foto: Daniel Meier/CKMAnnelie Schreiner aus Spenge stellt im Christlichen Klinikum aus. Foto: Daniel Meier/CKM

Melle Annelie Schreiner aus Spenge stellt bis zum 15. Oktober im Christlichen Klinikum Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken aus.

Ihre Ausstellung heißt „Poesie des Verfalls“. Zu sehen sind 20 Kunstwerke. Ursprünglich seien die Bilder Verfallsprodukte wie Rost, verwitterter Stein, vermodertes Holz, verwelkte Blätter, Flecken auf der Teerstrasse oder zerkratzte Oberflächen, erläutert die Künstlerin. Darin sehe sie „Gemälde“, die sie dann fotografiert. Anschließend druckt sie die Fotos aus, nimmt alle möglichen Farben wie Pastellkreide, Acryl, Aquarell, Tintenstifte, Filzstifte und vervollständigt das Bild so, dass auch der Betrachter es wahrnimmt.

„Dabei ist mir die Vorlage wie ein Gebot“, sagt Annelie Schreiner: „Ich möchte nur so wenig wie möglich verändern und soviel wie nötig, so dass das Bild für alle sichtbar wird.“ Abschließend wird es durch den Scanner geschickt und auf Leinwand gedruckt.

Annelie Schreiner wurde 1949 geboren und wuchs auf Sylt auf: „Paradiesisch zum Aufwachsen, paradiesisch im Alter aber dazwischen muss man weg“, sagt sie. Und so studierte sie Anglistik und Romanistik, wurde Lehrerin an zwei innovativen Gesamtschulen in Ostwestfalen mit den Fächern Englisch, Französisch, Darstellen und Gestalten.

Mit ihrer besonderen Kunst hat sie schon viele Ausstellungen bestückt und freut sich immer wieder über die große Resonanz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN