Gesangseinlagen mit Humor Deutsche Klassiker auf dem Altenmeller Erntedankfest

Von Catharina Kellermann

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Das Altenmeller Erntedankfest lockte hunderte Gäste an. Die drei Festtage begannen mit einem großen Fackelumzug und dem Altenmeller Oktoberfest am Freitag. Am Samstagabend traten örtliche Vereine und Straßenmannschaften auf, und am Sonntag beendete das Einholen der Erntekrone mit anschließendem Umzug das Erntedankfest.

Freitagabend startete der Umzug mit vielen kleinen Fackelträgern unter den Klängen der Blaskapelle Wellingholzhausen vom Festplatz an der Thomasburg. Die Strecke führte über die Nachtigallenstraße, Borgholzhausener Straße, Pommersche Straße, Altenmeller Straße, den Wievenesch und zurück zum Festplatz. Die Straßen waren dabei wie immer von den Anliegern festlich mit Fackeln, Lichter- und Wimpelketten, Laternen und Feuerwerken geschmückt.

Bis in den frühen Morgen

Anschließend begann das 9. Altenmeller Oktoberfest im Festzelt an der Thomasburg mit der Partyband die „Bayernkracher“. Die Musiker sorgten im gut gefüllten Festzelt mit Alpenrock, Volksmusik- und Après-Ski-Hits sowie Schlagern für gute Stimmung. Die Gäste, die fast alle stilecht im Dirndl oder in der Lederhose anwesend waren, feierten begeistert mit und füllten die Tanzfläche bis in den frühen Morgen.

Publikum wählt besten Auftritt

Am Samstagabend fand der Altenmeller Abend mit Auftritten der örtlichen Vereine und Straßenmannschaften sowie der Gruppe „Back to the roots“ statt. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Thema „Deutsche Klassiker“. Jörn Grevenkämper führte als Moderator durch den kurzweiligen Abend. Unter den auftretenden Gruppen wählte das Publikum in Anschluss den besten Auftritt. Alle fünf Gruppen präsentierten gemäß dem Thema deutsche Klassiker mit mitreißenden und lustigen Darbietungen.

Songs der letzten 40 Jahre

Die Altenmeller Feuerwehr startete mit einer Interpretation der Sendung mit der Maus zum Thema „Korn“. Erwartungsgemäß handelte es sich dabei nicht nur um das Getreide, sondern auch um die flüssige Variante. Die Gruppe der Landwirte präsentierte verschiedene Klassiker der Trinklied- und Feierkultur der letzten Jahrzehnte, darunter beispielsweise „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ von Hans Albers. Ganz stilecht tanzte und sang ein Teil dabei in Matrosenoutfits. Als Drittes führte die Katholische Jugend mit einer Zeitmaschine durch die größten deutschen Songs der letzten 40 Jahre. Dabei wurde jedes Lied mit den passenden Requisiten und Tanzeinlagen begleitet, ob das Auto bei Henry Valentinos „Im Wagen vor mir“ oder viele Luftballons bei Nena. Nur ein Song wurde unter Gelächter schnell wieder unterbrochen, bevor es zu Unruhen kommen konnte: „54, 74, 90, 2010“ von den Sportfreunden Stiller war in diesem Jahr doch nicht der passende Titel.

Aus Macho wird Hausmann

Eine richtige Geschichte erzählte der „Altenmeller Export“ mit seinem Auftritt. Der klassische Macho zu Beginn wurde mit Lucilectrics „Mädchen“ eingefangen, bevor er zehn Jahre später in Westernhagens „Sexy“ besungen wurde. Passend dazu verwandelten sich Macho und Partygirl unter großem Gelächter und Applaus zu Karrierefrau und Hausmann. Den Abschluss bildete der Auftritt der letztjährigen Gewinner, der Büschlinge. Dieses Mal trat die Gruppe mit der „Altenmeller Puppenkiste“ auf und überzeugte dabei mit verschiedensten Songs, wie „Dshinghis Khan“ oder „Mein kleiner grüner Kaktus“. Am Ende bestimmte das Publikum dann den „Altenmeller Export“ zum diesjährigen Sieger.

Das Erntedankfest endete mit einem Umzug und dem Einholen der Erntekrone am Sonntagnachmittag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN