Abschluss der Aktionswoche Stundenlang im Dienst des guten Zwecks in Melle

Von Martina Ewert

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Zum Abschluss der Aktionswoche des Meller Vereins „Tag der guten Tat“ drehten die Meller am Samstag auf dem Marktplatz für den guten Zweck am Glücksrad. Der Leitspruch des Meller Vereins ist ein Ausspruch Mahatma Gandhis: „Sei selbst die Veränderung, die du dir von der Welt wünschst“. Damit lädt der Verein alle Meller ein, gleiches zu tun.

Um sieben Uhr baute das erste Team der hilfreichen Gute-Tat-Scouts den Stand auf dem Marktplatz auf, ein Euro pro Dreh gaben die Marktbesucher, sodass am Ende noch einmal rund 2500 Euro dazu kamen. Jeder Dreh bekam einen Gewinn. Alle Gewinne waren wiederum Spenden Meller Firmen und Bürger, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

Schabernack mit Besuchern

Weitere Schülerteams kamen zum Schichtwechsel um elf Uhr und um 14 Uhr. 25 Scouts, allesamt Schüler der IGS Melle, betreuten abwechselnd den Aktionsstand mit Unterstützung des Maskottchens Löwe Maximillian und Organisatorin Tanja Hinghaus. „Es war so ein schönes Miteinander, die Atmosphäre auch später während des Stadtlaufs war super schön, die Scouts waren toll und haben so geackert“, schwärmte die unermüdliche Unterstützerin auch nach 13 Stunden im Dienste des guten Zwecks. In Maximillian, dem Löwen, steckte übrigens eine ehrenamtlich tätige, ausgebildete Clownin, die noch einigen Schabernack zur Freude der Besucher trieb, und natürlich mit den Kleinen ausgiebig kuschelte. Maximillian ist das Maskottchen des Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen. Das Hospiz nimmt Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Familien werden aufgefangen, der anstrengende Versorgungsalltag vom Team des Hospiz übernommen, sodass die verbleibende Zeit Qualitätszeit wird.

Bereits im Laufe der Woche hatten die Scouts 1500 Lose an der IGS verkauft. In den Pausen waren die Lose sehr begehrt, nicht nur wegen des Hauptpreises – eines Strandkorbs. Für fünf Euro konnten sechs Lose oder einzelne für einen Euro erworben werden, dies spülte 1343 Euro in den Spendentopf zugunsten des Kinderhospiz Löwenherz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN