Handball: Eicken will nachlegen Verschobener Saisonauftakt für Eicken II

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf eine stabile Abwehr kommt es auch gegen Grüppenbühren an – hier sind Eickens Artur und Albert Brack sowie Christian Wetzstein (in Gelb, von links) gegen Nordhorn bei der Arbeit. Foto: Laura BeckmannAuf eine stabile Abwehr kommt es auch gegen Grüppenbühren an – hier sind Eickens Artur und Albert Brack sowie Christian Wetzstein (in Gelb, von links) gegen Nordhorn bei der Arbeit. Foto: Laura Beckmann

Melle Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit dem 28:23 gegen Nordhorn II will Handball-Landesligist Eicken im zweiten Spiel bei Grüppenbühren nachlegen. In der Landesklasse ist die HSG nach der 25:26-Auftaktniederlage in Vechta spielfrei, während Eicken II seiner ersten Partie gegen Osnabrück II entgegensieht.

Die Begegnung gegen durchaus nicht enttäuschende Nordhorner war gleich eine gute Bewährungsprobe für Eicken. Von der harten Gangart der Gäste habe sich sein Team nicht beeindrucken und Ruhe walten lassen, konstatiert ESV-Trainer Maik Rapczinski zufrieden. „Wir sind sonst ja sehr emotional. Nun haben wir den kämpferischen Aspekt nicht außer Acht gelassen, aber zugleich einen kühlen Kopf bewahrt.“

Mit diesem Rezept und einem starken Kollektiv soll am Samstag (19.15 Uhr) auch die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bezwungen werden, die mit einer Pleite in Schüttorf startete.

Der Coach erwartet mit dem nächsten Auftritt schon einen kleinen Fingerzeig für die Aufstiegsambitionen der Spielvereinigung. „Grüppenbühren ist als Absteiger hoch einzuschätzen. Das wird ein absoluter Gradmesser. Geduld ist wieder gefragt. Wenn wir die Punkte aus Grüppenbühren mitnähmen, könnten wir uns gleich in oberen Tabellenregionen festsetzen“, meint Rapczinski. Das wäre umso wichtiger, da der ESV-Coach mit einer sehr ausgeglichenen Liga rechnet. „Es werden viele Teams auf Augenhöhe spielen und die Favoriten sich gegenseitig die Punkte wegnehmen.“

Bis auf Urlauber Andreas Fischer sind alle ESV-Spieler einsatzfähig.

Ganz anders sieht es dagegen bei der vereinseigenen Zweiten aus. Die für voriges Wochenende angesetzte Auftaktpartie in der Landesklasse gegen Haselünne/Herzlake musste mangels Torhütern von der ESV abgesagt werden. An diesem Sonntag (17 Uhr) soll das Heimspiel gegen die HSG Osnabrück II aber stattfinden. Die Situation auf der Torhüterposition bleibt jedoch angespannt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN