Oldendorfer Voltigierturnier Akrobatik auf dem Pferderücken

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle/Oldendorf Begeisterter Beifall brandete in der Reithalle am Wellenbad auf: Beim Voltigierturnier des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Oldendorf turnten sich am Sonntagnachmittag die jüngsten Wettkämpfer in die Herzen der vielen Zuschauer.

Mit ihrem Turnier ist die ausrichtende Volti-Gruppe des LRFV Oldendorf seit Jahren in der Halle des Reit- und Fahrvereins Melle-Gesmold zu Gast. Und so folgten am Wochenende wieder rund 300 Starter der Einladung zum sportlich-fairen Wettstreit auf dem Pferderücken. Von den Schritt-Schritt-Gruppen bis hinauf zu den Leistungsklassen zeigten sie ihr Können (siehe „Ergebnisse“).

Dabei stand der Sonntag ganz im Zeichen der jüngsten Voltigierer. Unerschrocken ließen sich bei den Mini-Schritt-Schritt-Gruppen schon Vierjährige auf den breiten Pferderücken hieven, um sich mit ersten Übungen den Wertungsrichtern zu präsentieren. Für die sechste Mannschaft des ausrichtenden Vereins führte dabei Trainerin und Jugendwartin Sabrina Eickhoff die Longe. Mit verdientem Applaus belohnten die Zuschauer den sportlichen Eifer des Voltigier-Nachwuchses.

Niveauvolle Prüfungen bis zu den Klassen M und S lockten am Vortag in die Halle. Schließlich verbindet sich im Voltigieren das turnerische Können mit Anmut und der Abstimmung auf den „Sportpartner“ Pferd.

Dabei trägt neben der technischen Korrektheit der Übungen und – vor allem in den Küren – dem choreografischen Ausdruck auch der harmonische Gesamteindruck der Gruppe zu einer guten Wertung bei. Schon der Einmarsch der verschiedenen Gruppen erfolgte deshalb in perfekt einstudierter Synchronität.

Doch die Leichtigkeit der sich anschließenden Präsentation auf dem Pferderücken trog. Denn sie ist das Ergebnis vieler, vieler Stunden engagierten Trainings. Für Alisa Marie Lülf vom Volti-Team Oldendorf hat sich dieses Training bereits gelohnt: Sie sicherte sich nicht nur in der Einzel-Prüfung Klasse M mit der Wertnote 7.0 den ersten Platz. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt auch die Fahrkarte zur Deutschen Jugendmeisterschaft in München schon in der Tasche.

In der höchsten Leistungsklasse S ging im Einzel konkurrenzlos Caroline Reckert vom RV Oelde an den Start. Die beste Einzelwertung des Turnier-Wochenendes holte mit der Wertnote 7,1 Marie Eismann vom Volti-Team Oldendorf in der Leistungsklasse A. Fast 30 Mannschaften sowie zwölf Einzelstarter zählten die Organisatoren, die ihr Turnier diesmal ganz auf den Sport zu Pferd konzentrierten und auf einen Wettkampf mit dem Volti-Bock verzichteten.

Dabei lockten die Prüfungen nicht nur Familien und Freunde auf das Gelände, das bei bestem Turnierwetter auch zum entspannten Verweilen einlud.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN