Zeit des Wirtschaftswunders Historische Motive aus Melle zieren Kalender des Heimatvereins

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das erste Exemplar des Kalenders mit historischen Motiven aus Melle überreichten Uwe Plaß (links) und Jürgen Krämer (rechts) vom Heimatverein Melle an Ortsbürgermeisterin Gerd Hövel. Foto: Simone GraweDas erste Exemplar des Kalenders mit historischen Motiven aus Melle überreichten Uwe Plaß (links) und Jürgen Krämer (rechts) vom Heimatverein Melle an Ortsbürgermeisterin Gerd Hövel. Foto: Simone Grawe

Melle. Es ist eine optische Zeitreise in die Zeit des Wirtschaftswunders: Zum 850. Stadtjubiläum hat der Heimatverein Melle für 2019 einen Kalender in historischen Ansichten herausgegeben.

Das erste druckfrische Exemplar nahm in diesen Tagen Ortsbürgermeisterin Gerda Hövel aus den Händen der Vorstandsmitglieder Uwe Plaß und Jürgen Krämer entgegen: „Dieser Begleiter durch das Jahr vermittelt einen Eindruck, wie sich die Kleinstadt Melle in den 1950-er und 1960-er Jahren präsentierte: aufstrebend, liebenswert und mit einem unverwechselbaren Charme“, sagte Gerda Hövel bei der Übergabe am Torbogenhaus der Firma Starcke: „Ich bin total begeistert“.

Überwältigendes Echo

„Ehret das Alte – waget das Neue“ ist dort zu lesen, ein Sinnspruch, der auch auf die 850-Jahrfeier im kommenden Jahr münzen lässt. Eine historische Ansicht des stadtbildprägenden Gebäudes ziert denn auch die Titelseite des Bildkalenders „Historisches Melle“, den der Heimatverein in Zusammenarbeit mit einer Kalender-Manufaktur herausgibt.

Die Idee, einen Kalender mit alten Motiven auf den Weg zu bringen, entstand im Frühjahr, nachdem Uwe Plaß diverse historische Stadtansichten auf Facebook gepostet hatte: „Es war überwältigend, wie viele Menschen sich für diese alten Fotos interessierten“, sagte der Vorsitzende.

Und wenig später trat durch Zufall Kalendermanufaktur aus Verden an den Heimatverein, um zu fragen, ob er sich die Herausgabe eines Bildkalenders für das Jahr 2019 vorstellen könnte. Das konnte er!

Lisa Mach, Uwe Plaß und Jürgen Krämer sichteten anschließend im Stadtarchiv mehrere hundert Fotos. Aus den Bildern wählten sie 13 Exemplare aus, die den Kalender zieren.

Bunter Umzug

Zu sehen sind unter anderem die Shell-Tankstelle und die Molkerei-Genossenschaft an der Ecke Buersche Straße-Alte Buersche Straße mit dem Unternehmen Starcke, das legendäre Café Hertha am Kleft, ein Schützenumzug auf der Grönenberger Straße, ein Blick vom Rathaus auf Kaisers Kaffeegeschäft und ein Festumzug, der sich im Jahre 1965 beim Blüten- und Trachtenfest durch die damalige Stadt bewegte. Zu den weiteren Motiven zählen das Autohaus Walkenhorst mit angegliederter Tankstelle am Herrenteich sowie der Grönenbergpark im Winter mit Landesturnschule und Grönegau-Museum.

Den Kalender gibt es ab sofort zum Preis von 18 Euro bei Sutmöller „Bücher & mehr“ und bei Tabakwaren Kretschmann am Markt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN