Von Krieg, Hunger und Flucht Missio-Truck macht Station in Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Missio-Truck kommt am heutigen Dienstag zur Wilhelm-Fredemann-Oberschule nach Neuenkirchen, um über das Thema Flucht und Vertreibung zu informieren. Foto: Bistum OsnabrückDer Missio-Truck kommt am heutigen Dienstag zur Wilhelm-Fredemann-Oberschule nach Neuenkirchen, um über das Thema Flucht und Vertreibung zu informieren. Foto: Bistum Osnabrück

Melle. Der Missio-Flucht-Truck macht am Dienstag, 4. September, Station an der Wilhelm-Fredemann-Oberschule in Neuenkirchen.

Neuenkirchen Von 8 bis 13.15 Uhr haben Schüler der Klasse 9 und interessierte Besucher die Möglichkeit, sich durch eine multimediale Ausstellung mit dem Thema Flucht und Vertreibung, auseinanderzusetzen. Die Schüler beschäftigen sich im Rahmen des Religionsunterrichtes mit der Situation der Schutzsuchenden. Die Ausstellung ist öffentlich und steht interessierten Besucher kostenfrei zur Verfügung.

Millionen Menschen fliehen weltweit vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Dennoch ist das Schicksal der Mehrheit von Flüchtlingen weit entfernt vom Alltag der meisten Jugendlichen in Deutschland. Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo werden die Besucherinnen und Besucher durch die multimediale Ausstellung im Missio-Truck für die Ausnahmesituation Flucht sensibilisiert.

In der Ausstellung werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft.

Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt. Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

An mehreren Standorten im Osnabrücker Land ist der Truck tagsüber vor allem für Schulklassen der angemeldeten Schulen geöffnet. Darüber hinaus besteht aber für Einzelpersonen auch die Gelegenheit, die Ausstellung zu besichtigen. Am Freitag, 7. September ab 15 Uhr und am Samstag, 8. September, ab 8.30 Uhr ist der Truck auf dem Osnabrücker Domplatz für alle Interessierten zugänglich. Der Eintritt ist kostenlos.

Nähere Informationen zum Truck und zur Ausstellung unter www.missio-hilft.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN