Ein Bild von Simone Grawe
03.09.2018, 14:00 Uhr KOMMENTAR

Blumiges Melle genießt bundesweite Anerkennung

Kommentar von Simone Grawe

Blumenwiesen sind Lebensraum für Insekten. Foto: dpaBlumenwiesen sind Lebensraum für Insekten. Foto: dpa

Melle. Mit dem Titel „Naturwunder Deutschland 2018“ ist das Projekt „Blumiges Melle“ ausgezeichnet worden. Ein Ritterschlag auf allerhöchstem Niveau für Kai Behncke, Karsten Wachsmuth und ihre Mitstreiter, meint unsere Kommentatorin.

Das Projekt „Blumiges Melle“ kommt aus den positiven Schlagzeilen nicht heraus: Erst vor gut einer Woche sind Kai Behncke, Karten Wachsmuth und ihre Mitstreiter mit dem niedersächsischen Umweltpreis ausgezeichnet worden, bevor am Montag das Ergebnis der bundesweiten online-Abstimmung zur Wahl des Naturwunders Deutschland 2018 bekannt wurde. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen hat sich das Meller Insektenschutzprojekt knapp gegen die Saarschleife durchgesetzt und trägt somit den ehrenvollen Titel, hinter dem sich die Heinz Sielmann Stiftung und Europarc Deutschland verbergen. Das Projekt rückt die Gefährdung der heimischen Insektenwelt in den Fokus und hat bundesweit Vorbildcharakter. Damit genießt findet auch die Stadt überregionale Beachtung. Für Kai Behncke und Co. ein Ritterschlag auf allerhöchstem Niveau.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN