Sechseinhalb Wochen verschwunden Vermisster Kater aus Melle 18 Kilometer entfernt gefunden

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich beide tierisch darüber, wieder beisammen zu sein: Yvonne Schoßmeier und Kater Homy. Foto: Yvonne SchoßmeierFreuen sich beide tierisch darüber, wieder beisammen zu sein: Yvonne Schoßmeier und Kater Homy. Foto: Yvonne Schoßmeier

Neuenkirchen. Sechseinhalb Wochen lang hat Familie Schoßmeier aus Melle-Neuenkirchen nach ihrem Kater Homy gesucht. Jetzt hat sie ihren Liebling wieder – nachdem eine Frau ihn 18 Kilometer weiter weg gefunden und nach dem Besitzer gesucht hat.

Den 6. Juni 2018 wird Yvonne Schoßmeier so schnell wohl nicht vergessen. An diesem Tag verschwand eine ihrer drei Katzen. „Homy war plötzlich weg. Das kannte ich von ihm nicht", sagt die 44-Jährige. Doch weil das Wetter gut und das freiheitsliebende Tier immer sehr viel draußen war, habe ihr Mann sie beruhigt. Als Homy nach drei Tagen aber immer noch nicht zurück war, begann die Neuenkirchenerin, in einem Online-Tiersuchregister nach dem Kater zu suchen. Zusammen mit ihrem Mann und den beiden Söhnen verteilte sie Plakate und klingelte bei Nachbarn – ergebnislos.

Und dann, eine Woche später, musste die 44-Jährige ihre Suche kurzzeitig unterbrechen: Die Familie hatte einen Urlaub auf Mallorca gebucht. „Wir haben zwar eine Katzenklappe, durch die er ins Haus gekommen wäre, aber der Urlaub war trotzdem Mist für mich." 

„Da hat mich meine Familie für bekloppt erklärt."Yvonne Schoßmeier

Als die Familie wieder in der Heimat war, war Homy immer noch nicht aufgetaucht. Zwei Personen hätten auf ihre Suchanzeige reagiert, doch beide Male habe es sich nicht um den vermissten Kater gehandelt. „Ich habe mich dann extra bei Facebook angemeldet, um dort einen Suchaufruf zu starten, und eine Anzeige bei Ebay-Kleinanzeigen geschaltet", erzählt Schoßmeier. „Da hat mich meine Familie für bekloppt erklärt", sagt sie und lacht. 

Kater in Oetinghausen aufgetaucht

Doch die 44-Jährige hatte den richtigen Riecher. Unter den derzeit über 5500 Such-Inseraten in der Kategorie „vermisste Tiere" bei Ebay-Kleinanzeigen stieß Annkristin Kleimann aus dem etwa 18 Kilometer entfernten Oetinghausen (Kreis Herford) auf die Anzeige der Neuenkirchenerin. Sie hatte vor etwa zwei Wochen erstmals eine Katze auf ihrem Grundstück herumlaufen sehen. „Ich dachte erst, sie kommt aus der Nachbarschaft, aber sie lief dann immer bei uns rum und war ganz zutraulich, anhänglich und abgemagert", erzählt die 36-Jährige, die selbst auch zwei Katzen hat. 

Hat sich um Homy gekümmert: Annkristin Kleimann. Foto: Annkristin Kleimann

Zuerst habe sie das Tier nicht füttern wollen, um es nicht an sich zu binden, dann habe sie es aber doch getan. Im Internet suchte Kleimann ihrerseits nach dem Besitzer der Katze. Nach einem Tipp von einer Kollegin schaute sie auch bei Ebay – wo sie den Aufruf Schoßmeiers las. „Das Foto passte, da habe ich sofort angerufen." 

Rätselraten um das Verschwinden

Auf einem Bild, das Kleimann der 44-Jährigen im Anschluss schickte, erkannte diese Homy wieder und holte den Kater noch am gleichen Tag ab. „Meine Familie ist überglücklich", sagt Schoßmeier. „Ich habe nie gedacht, dass er tot sein könnte. Ich dachte, er sei vielleicht geklaut worden oder in ein Auto gehüpft, weil er das so gerne macht." Wie das Tier letztlich ins 18 Kilometer entfernte Oetinghausen kam, das können sich weder Schoßmeier noch Kleimann erklären. Eine Theorie hat Schoßmeier aber: „Wir haben Homy 2016 aus dem Tierheim geholt. Er war ein Fundtier. Vielleicht kommt er aus der Gegend und wollte seine alte Heimat besuchen", sagt sie. Solche Geschichten höre man immer wieder.

Wie Homy ins 18 Kilometer entfernte Oetinghausen gekommen ist, bleibt wohl sein Geheimnis. Foto: Annkristin Kleimann

Ein Happy End

Nicht nur Schoßmeiers, sondern auch Homy ist jedenfalls froh über das glückliche Ende der Geschichte: „Normalerweise hält er es keine 24 Stunden im Haus aus. Jetzt will er schon seit Montag nicht mehr raus." Und auch Kleimanns Katzen sind jetzt wieder zufrieden, wie die 36-Jährige sagt: „Sie fanden die Anwesenheit des Katers nicht so toll. Und das, obwohl der so hübsch war."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN