Straßenarbeiten in Melle Baustelle vor Grundschule Eicken-Bruche noch bis Herbst

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit diesem Schuljahr stehen Container als Klassenräume vor der Grundschule Eicken-Bruche auf dem ehemaligen Parkplatz. Die Bauarbeiten finden teils unmittelbar davor statt.Foto: Michael HengeholdSeit diesem Schuljahr stehen Container als Klassenräume vor der Grundschule Eicken-Bruche auf dem ehemaligen Parkplatz. Die Bauarbeiten finden teils unmittelbar davor statt.Foto: Michael Hengehold

Melle. Noch für einige Wochen werden Eltern, Schüler und Lehrer mit der Baustelle vor der Grundschule Eicken-Bruche leben müssen.

Der Heubrink ist derzeit voll gesperrt, Teile des Poggenorts und des Segelfliegerweges sind ebenfalls Baustelle, wenn auch befahrbar. Entlang des oberen Segelfliegerwegs entstehen aktuell Wohnhäuser im Neubaugebiet Lange Marsch.

Die Grundschule ist mithin von Bauaktivitäten umgeben.

Für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen, bedeutet das, die Schule entweder durch das neue Baugebiet anzufahren oder den Nachwuchs auf dem Parkplatz an der Sporthalle aussteigen zu lassen. Von dort aus müssen die Kinder dann aber durch die Baustelle zur Schule laufen, wenn auch nur ein kurzes Stück.

„Das ist schwierig, das ist uns bewusst“, sagt Tiefbauamtsleiter Thomas Große-Johannböcke, „das wird allerdings bis zum Herbst noch so bleiben.“

Ob es Beschwerden von Eltern gibt, ist dem stellvertretenden Schulleiter Benjamin Hettwer nicht bekannt. Wenn, dann liefen die bei der derzeit erkrankten Schulleiterin Astrid von Bockelberg auf. Als Lehrer, der seine dritte Klasse in einem der neuen Container unterrichtet, ist Hettwer allerdings nah dran an den Bauarbeiten. „Natürlich, der Lärm ist da. Aber meine Kinder lassen sich davon nicht ablenken, die können da gut mit umgehen.“

Noch zwei Container

Im Laufe des Schuljahres werden zwei weitere Container hinzukommen.

Die Arbeiten stellen den zweiten Bauabschnitt von vieren im Rahmen der Sanierung der Eickener Straße dar.

Thomas Große-Johannböcke zufolge sind die Kanalarbeiten aber nunmehr abgeschlossen.

Nun soll der Straßenaufbau erfolgen. Zunächst werden die Bordsteine gesetzt, in der Fachsprache die „Rahmenseiten“. Dann die Nebenanlagen (Gehweg, Grün, Parkplätze) , schließlich werden die Fahrbahnen neu asphaltiert.

Der nächste Bauabschnitt wird vom Restaurant Akropolis bis zur Einmündung Heubrink auf die Eickener Straße gebildet. Und schließlich die letzte Etappe zwischen Bohnenkampsweg und Strotheweg. 2020 sollen die Arbeiten plangemäß beendet werden. Große-Johannböcke: „Wir wissen, dass das eine Belastung ist und bitten um Verständnis.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN