Im Ortsteil Westhoyel Mahl- und Backtag an der Meller Windmühle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wiederum erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm, um ein paar schöne Stunden auf dem Mühlengelände zu verbringen. Foto: Hedda OberschmidtWiederum erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm, um ein paar schöne Stunden auf dem Mühlengelände zu verbringen. Foto: Hedda Oberschmidt

pm Riemsloh. Schon wieder nähert sich der Mühlensommer an der Westhoyeler Windmühle im Meller Stadtteil Riemsloh seinem Ende zu. Am 26. August in der Zeit von 11 bis 16 Uhr öffnen sich erneut die Türen auf dem historischen Mühlengelände.

Dann können die Besucher den Müllern und den Bäckern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Der verlockende Duft aus dem Backhaus wird die Besucher sicherlich dazu animieren.

Natürlich freuen sich alle Mühlenfreunde auf zahlreiche Besucher, die sich in der Mühle wie auch im Backhaus über die alten Techniken informieren lassen und ein paar schöne Stunden im Schatten der alten Obstbäume oder unter der Remise bei Kaffee und Kuchen verbringen wollen.

Erneut ist ein kleiner Markt auf dem Gelände aufgebaut: Neben altbekanntem, wie dem Scherenschleifer Dieter Krawert, den Marmeladen von Jutta Payne und dem süßen Honig vom Bienenhof Hellmann gibt es auch einiges Neues.

Viele handwerkliche Stunden hat Handwerker Wüllner in seinen Räumen verbracht, um eine schöne Auswahl an Holzdekorationen ausstellen zu können.

Lisa und Bernd Bauer werden mit einem großen Stand, einem „Krämerstand“ den Markt bereichern. Sie bieten unter anderem selbstgefilzte Taschen, Broschen und Hüte an. Gehäkelte Mützen und selbst gefertigte Decken gehören ebenso zum Programm wie bemalte Flaschen, gebrannte Gläser und Schmuckteile.

Das „Filzperlenreich“

Besonders gern nimmt Bernd Brauer sich der Kinder an, mit denen er aus vielen kleinen Einzelteilen individuellen Schmuck bastelt.

Elke Weber kommt mit ihrem „Filzperlenreich“ ebenfalls zur Mühle. Mit Spinnrad, Filzartikeln, handgesponnenen und zum Teil gefärbten Garnen aus Alpaka und anderen Wollfasern und diversen handgestrickten Artikeln wird sie auf alte Techniken hinweisen und schon den Herbst einläuten.

Den Herbst betrachten auch wieder die fleißigen Kartoffelbauer der Riemsloher Grundschule, die ihre vielen verschiedenen „Erdäpfel“ anbieten und gewiss aus ihrem Erfahrungsschatz einiges zu berichten haben. Sie haben von der Knolle bis zur Ernte alles selbst bearbeitet und erlebt.

Last but not least spielen ab 14 Uhr für die Freunde traditioneller Musik die Mundharmonikaspieler aus Rödinghausen auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN