Für Fußgänger in Bruchmühlen Brücke in Melle: Stahlkonstruktion im Gespräch

Von Christoph Franken

Gebrochen: Nach 35 Jahren treuer Dienste gab die Brückenkonstruktion nach. Foto: Christoph FrankenGebrochen: Nach 35 Jahren treuer Dienste gab die Brückenkonstruktion nach. Foto: Christoph Franken

Bruchmühlen. Der Ortsrat von Bruchmühlen drängt darauf, dass „so schnell wie möglich“ eine neue Fuß- und Radwegbrücke in dem Stadtteil über die Else gebaut wird.

Das machte am Freitag Bürgermeisterin Christina Tiemann deutlich, die auch im Ortsrat des Stadtteils sitzt.

Die Brücke war wie berichtet am vergangenen Samstag kurzfristig gesperrt und bereits am Montag abgerissen worden. Ein Bürger hatte nach Angaben von Christina Tiemann Ortsbürgermeister Axel Uffmann auf die durchgesackte Holzkonstruktion aufmerksam gemacht. Der wiederum informierte die Stadtverwaltung und aus Sicherheitsgründen erfolgte dann die sofortige Sperrung.

Wichtige Verbindung

Nach Angaben der Politikerin handelt es sich bei dem Bauwerk neben der großen Brücke über die Spenger Straße um die einzige Verbindung über die Else zwischen Bennien und Düingdorf. für Fußgänger und Radler. Nicht zuletzt deswegen müsse die Verbindung bald wieder hergestellt werden. Der Leiter des städtischen Tiefbauamtes, Thomas Große-Johannböcke, habe schon Vorstellungen entwickelt.

Konkrete Pläne hätte die Verwaltung in der Kürze der Zeit natürlich noch nicht ausarbeiten können, erklärte Große-Johannböcke auf Anfrage. Aber: „Unser Vorschlag wäre, eine Stahlträgerkonstruktion zu errichten.“ Das Geländer und der Bohlenbelag könnte analog der Fußgängerbrücke am ZOB in Melle-Mitte gestaltet werden. „Damit hätten wir in puncto Fußgängerbrücken ein einheitliches Bild“, sagte er.

Kosten noch unbekannt

Allerdings müsse dafür zunächst noch eine Statik erstellt sowie das Material bestellt und bearbeitet werden. Die Kosten seien abhängig von der Statik, weil erst dann das erforderliche Material feststehe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN