Sport und Ökologie vereint Klimaschutz-Preis geht an den TSV Westerhausen

Von Norbert Wiegand


Melle. Der TSV Westerhausen-Föckinghausen ist Sieger des niedersächsischen Ideenwettbewerbs „Klima(s)check für Sportvereine“.

Oldendorf Bei der offiziellen Preisübergabe überreichte Thorsten Schulte, Vizepräsident des Landessportbundes (LSB), am Samstagnachmittag 10000 Euro an den Verein. Die feierliche Übergabe war eingebettet in einen großen Aktionstag rund um das Thema „Sport und Natur“.

„Letztlich hat uns das umfassende Konzept des TSV überzeugt“, begründete Ruth Märtin von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) die Auswahl des TSV durch die Jury. „Denn der heutige Aktionstag ist der Auftakt für ein ganzes Jahr, in dem sämtliche Aktivitäten und Veranstaltungen des Vereins unter ökologischen Aspekten betrachtet und neue Ideen auf den Weg gebracht werden“, ergänzte die Koordinatorin des Ideenwettbewerbes auf dem Sportgelände am Ebbergeweg.

„Für eine dauerhafte Verankerung von Klimaschutz und Energiesparen ist seit Anfang August Hendrik Schweer als Freiwilliger im ökologischen Jahr im Sport bei uns“, ging Frank Strötzel in seiner Ansprache auf die nun anstehenden Projekte ein. Als Beispiele nannte der TSV-Vorsitzende „mehr Artenschutz auf dem Sportgelände durch eine Naturschutzhecke, den weiteren Ausbau eines Feuchtbiotopes, den kompletten Verzicht auf Einwegverpackungen, die Initiative ‚Mit dem Rad zum Sport‘ und die Umsetzung eines Naturschutz- und Sportlehrpfades.“

Leuchtturm-Charakter

„Die Offensive des TSV hat Leuchtturm-Charakter“, lobte Thorsten Schulte das Engagement des Vereins. Mit der FÖJ-Stelle liege der TSV bei niedersächsischen Clubs seiner Größenordnung ganz vorne, sagte der LSB-Vizepräsident. Bemerkenswert sei auch, dass andere lokale Vereine und Gruppen sowie Schulen und Kindergärten beteiligt würden, um so eine größere Breitenwirkung zu erzielen. „Wir hoffen, dass viele Vereine diesem Vorbild folgen“, wies Schulte darauf hin, dass sich alle LSB-Mitgliedsvereine noch bis zum 31. Januar für die nächste Runde des Ideenwettbewerbes anmelden können, in der wieder ein Preisgeld von 10000 Euro vergeben wird.

Der „Klima(s)check für Sportvereine“ ist eine Gemeinschaftsinitiative von LSB, KEAN und niedersächsischem Umweltministerium. In einer Audio-Botschaft gratulierte auch Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies dem Siegerverein: „Der TSV ist nicht nur Vorreiter beim aktiven Klimaschutz, sondern macht diesen für seine Mitglieder auch über den Verein hinaus zum Thema.“

Historisches Ereignis

Von einem „historischen Ereignis“ sprach Oldendorfs Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn in ihrem Grußwort. Im Namen der Stadt gratulierte die stellvertretende Bürgermeisterin Annegret Mielke dem TSV zu der „einzigartigen Auszeichnung“. „Klimaschutz bedeutet auch Lebensqualität“, meinte Mielke vor dem Hintergrund der anhaltenden Hitze-Periode. Zwischen den Ansprachen sorgten Tanzgruppen des TSV für bunte Unterhaltung und Abwechslung bei hunderten Zuschauern, die trotz großer Hitze zum Aktionstag mit der Preisverleihung gekommen waren.

Im Publikum begrüßte Frank Strötzel auch den Bundestagsabgeordneten André Berghegger, Winfried Beckmann vom Kreissportbund, Ralph Bode vom Stadtsportbund Osnabrück, Gottfried Müller vom Meller Sportdach sowie Vorstände benachbarter Sportvereine, Repräsentanten der Stadtverwaltung, Stadtrats- und Ortsratspolitiker.

Über den Aktionstag berichten wir in unserer morgigen Ausgabe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN