Lina Emma ist das Jubiläumsbaby Rekord: Schon 500 Geburten im Klinikum in Melle

Von Simone Grawe

Die kleine Lina Emma ist das Jubiläumsbaby im CKM. Sie erblickte als 500. Baby im laufenden Jahr das Licht der Welt, sehr zur Freude ihrer großen Schwester Jill Felicitas und den Eltern Anja Andrea Lange und René Lange. Foto: Simone GraweDie kleine Lina Emma ist das Jubiläumsbaby im CKM. Sie erblickte als 500. Baby im laufenden Jahr das Licht der Welt, sehr zur Freude ihrer großen Schwester Jill Felicitas und den Eltern Anja Andrea Lange und René Lange. Foto: Simone Grawe

Melle. Das ist rekordverdächtig: Mit der kleinen Lina Emma ist im laufenden Jahr bereits das 500. Baby im CKM geboren worden.

Im Arm ihrer großen Schwester Jill Felicitas verschläft das Jubiläumsbaby den ersten Fototermin. Die Augen sind geschlossen, offensichtlich muss der kleine Erdenbürger die Strapazen der Geburt verkraften: „Sie behandelt ihre kleine Schwester wie eine Puppe“, sagt Mutter Anja Andrea Lange über die große Schwester.

Viele Glückwünsche

Lina Emma kam am Montagfrüh um 5.50 Uhr zur Welt und brachte bei einer Länge von 49 Zentimetern ein Gewicht von 3160 Gramm auf die Waage. Bereits am Montagnachmittag hatte sich die Familie aus Melle für den Fototermin zurechtgemacht, denn für das Christliche Klinikum Melle (CKM) war es eine außerordentliche Freude, Glückwünsche für das 500. Baby auszusprechen.

Erneut eine Steigerung

Dazu fanden sich neben den Hebammen Stefanie Grahl und Susan Glane auch die Ärzte Christa Seifart Gomes und Joscha Beek, Pflegedirektorin Mareile Greiser und Verwaltungsdirektor Christian Schedding ein.

Für das CKM ist es ein neuer Rekord, dass bereits am 30. Juli das 500. Baby geboren wird: „Im vergangenen Jahr erblickte das Jubiläumsbaby am 14. August das Licht der Welt, das war seinerzeit schon ein Rekord, und nun gibt es erneut eine Steigerung bei den Geburtenzahlen “, betont Christian Schedding.

„Es geht steil bergauf. Laut Hochrechnung könnten in diesem Jahr 875 Kinder hier geboren werden“, ergänzt Joscha Beek. Allein am vergangenen Wochenende seien zwölf Babys entbunden worden; am Montag waren es noch einmal sechs.

CKM bei Paaren gefragt

Dass das CKM bei Entbindungen bei jungen Paaren so gefragt ist, hat nach Aussage der Krankenhausleitung und der Ärzte gleich mehrere Gründe: „Die Familien schätzen die individuelle Betreuung, aber auch die ärztlichen Leistungen und gleichzeitig die Überschaubarkeit des Hauses“, verdeutlicht Joscha Beek. Der Begriff „familienorientiert“ werde hier ernst genommen.

Gleichzeitig profitiert das CKM von den Schließungen von Entbindungsstationen in Bünde und Dissen. Dadurch hat sich das Einzugsgebiet vergrößert. Rund um die Uhr stehen zwei Fachärzte, zwei Hebammen sowie ein Anästhesieteam bereit.

Dritter Kreißsaal kommt

„Wir haben Träume und Perspektiven“, unterstreicht Joscha Beek. Mit Blick auf die rasant steigenden Geburtenzahlen verweist er auf eine deutschlandweit existierende Liste von Geburten, wonach Melle im Hinblick auf die Steigerungsrate auf Platz fünf im ganzen Bundesgebiet rangiert: „Fast keine andere Klinik hat eine solche Steigerung,“ freut sich der Arzt.

Um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden, erhält das CKM einen dritten Kreißsaal. Er soll bis zum Jahresende in Betrieb genommen werden, kündigt Christian Schedding an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN