Seltenen Gast fotografiert Dieser Stelze in Melle fehlt das Gebirge nicht

Von Christoph Franken


Wellingholzhausen. Der Bericht über ein Bachstelzenpaar in Melle, das sein Nest unter einem Lkw angelegt hatte und es bis zum Schlüpfen der Jungvögel betreute, obwohl das Fahrzeug täglich stundenweise unterwegs war, hat Hermann Heidenescher aus dem Meller Stadtteil Wellingholzhausen stark interessiert. Er steuerte einen eigenen Beitrag über eine andere Stelzenart bei.

„Das mit der kleinen Bachstelze ist ja schon eine Sensation, einfach super“, schrieb der Hobbyfotograf und Vogelkenner. Er selbst schickte nun Fotos einer Gebirgstelze ein.

„Ich bin vor ein paar Wochen angerufen worden, mit der Bitte, mir mal einen seltenen Vogel in Peingdorf an zusehen“, berichtete er. Dort angekommen, sei er erstaunt gewesen, eine Gebirgsstelze anzutreffen. Die kommt in unserer Gegend wirklich sehr selten vor“, betonte Heidenescher. Gebirgsstelzen findet man an schnell fließenden Gewässern mit Geröll- und Kiesufern im Bergland bis 2000 Meter und im Flachland.

Vier Junge im Nest

In dem Nest waren vier Junge zu sehen, die von den Altvögeln fleißig gefüttert wurden. „Aber den Zeitpunkt, wo die Kleinen das Nest verlassen haben, habe ich leider verpasst“, berichtete der leidenschaftliche Fotograf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN