Ein Bild von Simone Grawe
24.07.2018, 13:32 Uhr KOMMENTAR

Gut betreut: Das ist familienfreundlich

Kommentar von Simone Grawe

Gemeinsam mit ihrer Betreuerin Karina Gärtner haben pascal, Silas und Kaan aus Keksen und Schokolade „Kalten Hund“ hergestellt. foto: Simone GraweGemeinsam mit ihrer Betreuerin Karina Gärtner haben pascal, Silas und Kaan aus Keksen und Schokolade „Kalten Hund“ hergestellt. foto: Simone Grawe

Melle. Die Ferienbetreuung in Melle erfreut sich zunehmender Beliebtheit. 138 Grundschüler werden gegenwärtig an fünf Standorten betreut. Das ist neuer Rekord und ein Indiz für die Familienfreundlichkeit der Stadt, findet unsere Kommentatorin.

Juchuu! Endlich Ferien. Die schönsten Wochen des Jahres haben begonnen. Die einen fahren an die See, die anderen in die Berge. Und es gibt genügend Kinder, die gar nicht verreisen, sondern zu Haus bleiben, weil die Eltern arbeiten müssen.

Das stellt viele Familien vor große Probleme, denn wer kann es sich leisten, sechs Wochen Urlaub zu nehmen? Wer betreut mein Kind? Da kommt das Angebot der Stadt gerade recht. Sie bietet eine verlässliche und qualifizierte Ferienbetreuung an, die sich wachsende Beliebtheit erfreut.

138 Schüler – so viele wie nie zuvor – nehmen das Angebot wahr, wobei 26 Fachkräfte einen strukturierten Ablauf garantieren und ein altersgerechtes Programm anbieten. Die steigende Nachfrage ist ein Indiz dafür, dass Melle die Zeichen der Zeit erkannt und auf den gesellschaftlichen Wandel frühzeitig reagiert hat.

Gut betreut für überschaubares Geld: Das wissen die Eltern zu schätzen. Dem Ruf einer familienfreundlichen Stadt wird Melle mit der Ferienbetreuung einmal mehr gerecht.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN