Fulminantes Bühnenprogramm Rock und Comedy begeistern unter 15 Eichen in Melle-Buer

Von Catharina Kellermann

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Buer Der idyllisch gelegene „Hof 15 Eichen“ von Stefan Rodefeld und Sabin Olböter in Buer-Hustädte bot auch bei der fünften Auflage wieder den passenden Rahmen für das Festival „Musik unter 15 Eichen“.

Die Veranstaltung fand am Samstag bei bestem Festivalwetter frei nach dem Motto umsonst und draußen statt. Viele Besucher aus nah und fern folgten der Einladung und genossen einen rundum gelungenen Abend.

Das Team aus Nachbarn, Freunden und Familie der Gastgeber sorgte trotz kurzzeitiger technischer Schwierigkeiten für einen reibungslosen Ablauf. Neben dem unterhaltsamen Bühnenprogramm erwartete die Besucher ein rustikales Angebot an Speisen und Getränken.

Frau Künne macht Spaß

In der Tradition der letzten Jahre eröffnete das Jagdhornbläserkorps Grönegau die Veranstaltung mit einer kleinen Auswahl seines Repertoires.

Danach startete das Bühnenprogramm mit dem Auftritt von „Wolfgang Grieger und die Highnees“, die mit ihrer Mischung aus Musik und Comedy überzeugten. Ob ein Song über Schüttelreime, die Gerichtsmedizin – eines Berufes mit Zukunft – oder über das fehlende Brett beim Aufbau eines IKEA-Regals, die Band brachte das Publikum mit ihren Texten zu bekannten Melodien immer wieder zum Lachen, Mitsingen und Mitklatschen. Die zum Teil selbst gebauten Instrumente aus Konservendosen, Fahrradklingen sowie der Häkelnadel mit Walnuss erzeugten nicht nur neue Klänge, sondern auch Begeisterung beim Publikum.

Als erste Frau auf der Bühne bei den 15 Eichen begrüßte Stefan Rodefeld Ingrid Kühne. „De Frau Kühne“ sorgte für viele Lacher bei der Schilderung verschiedenster Alltagssituationen. So zum Beispiel mit ihren Gedanken beim Aufzugfahren: „Wenn ich lese: Zulässiges Gesamtgewicht 350 Kilogramm und maximal 8 Personen, dann stell ich mich ganz nach hinten, zieh den Bauch ein und denke nur: Wie sollen hier denn acht Personen reinpassen?“ Sie witzelte ebenso über die Rechenkünste und das logische Denkvermögen ihrer Kinder wie über die Blindheit ihres Mannes, wenn es um das Auffinden von Dingen im Haushalt ging. Das Publikum reagierte mit herzhaftem Lachen und ließ die Künstlerin erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Einzigartige Performance

Im Anschluss rockten „The Beez“ aus Berlin die Bühne vor dem Hofteich. Mit ihrer einzigartigen und leidenschaftlichen Performance eigener Stücken sowie Songs bekannter Musiker rissen sie die Besucher mit. Rock, Pop, Balkan Beats, hawaiianische Klänge, Rockabilly und Country – für jeden Geschmack war etwas dabei. Das begeisterte Publikum ließ dann auch die Band erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Den Abschluss des Bühnenprogramm bildete der mitreißende Auftritt Joe D’Ursos, erstmals mit seiner europäischen Band „The Italian Job“ und vollem Equipement in Buer. Bereits zum fünften Mal trat der amerikanische Singer-Songwriter bei „Musik unter 15 Eichen“ auf. Bis spät in die Nacht rockten er und seine Band gemeinsam mit dem Publikum.

Das fünfjährige Jubiläum des Festivals überzeugte mit einem abwechslungsreichen und fulminanten Bühnenprogramm. So wurde von den Zuschauern, egal ob das erste Mal dabei oder bereits „Stammgast“, immer wieder geäußert, im nächsten Jahr wiederkommen zu wollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN