Reise wird organisiert Von Melle nach New Melle: Auf in die „plattdeutsche Prärie“

Das Sternenbanner darf nicht fehlen: Blick auf das Bürgermeisteramt und auf die Polizeistation in New Melle. Im Hintergrund ist der ortsbildprägende Wasserturm zu sehen. Foto: Jürgen KrämerDas Sternenbanner darf nicht fehlen: Blick auf das Bürgermeisteramt und auf die Polizeistation in New Melle. Im Hintergrund ist der ortsbildprägende Wasserturm zu sehen. Foto: Jürgen Krämer

Melle. Aus Anlass der 30-Jahr-Feier der Städtepartnerschaft zwischen Melle und New Melle im US-Bundesstaat Missouri führt der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis Melle vom 12. bis zum 19. September eine Reise in die USA durch.

Während das Programm am 12. und 13. September in Chicago beginnt und vom 17. bis 19. September mit einem Besichtigungsprogramm in Washington endet, finden die eigentlichen Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum der Sister-City-Verbindung vom 14. bis zum 16. September in der Partnergemeinde und der angrenzenden Umgebung statt. Das teilten der Ehrenvorsitzende des Freundeskreises, Wilhelm Röper, und Vorstandsmitglied Jürgen Krämer mit. Die beiden Vorstandsmitglieder zeigten sich erfreut darüber, dass zu dem Jubiläumstreffen in New Melle auch der deutsche Honorarkonsul in St. Louis, Lansing G. Hecker, erwartet wird.

Um im Vorfeld der Reise letzte Details zu besprechen, führt der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis am Mittwoch, 8. August, um 18 Uhr in der Alten Posthalterei an der Haferstraße einen Informationsabend durch. Zu diesem Treffen sind neben den Reiseteilnehmern auch interessierte Gäste willkommen

Zum Auftakt des Programms in der „Plattdeutschen Prärie“ gibt die New Melle-Melle Friendship Society mit ihrer Vorsitzenden JoAnn Hammel an der Spitze zu Ehren der zehnköpfigen Delegation aus Deutschland einen abendlichen Empfang in einem örtlichen Weinlokal, bevor Gastgeber und Gäste am darauffolgenden Tag zunächst St. Louis einen Besuch abstatten.

Zum Tor des Westens

Dort stehen eine Fahrt auf den 192 Meter hohen Gateway Arch („Tor zum Westen“) und eine Führung durch das neu gestaltete Museum of Westward Expansion. Im Anschluss daran wird das Programm mit einem Besuch der Anheuser Busch Brauerei – eine der größten Brauereien der Welt – fortgesetzt. Des Weiteren sind für diesen Tag der Besuch des Alterssitzes von Daniel Boone, dem legendären Pionier, und ein Abstecher zu den German Heritage Days in Augusta vorgesehen.

Der dritte Tag in New Melle steht zunächst im Zeichen eines Gottesdienstbesuchs in der St.-Pauls-Kirche, bevor unweit des Einwanderer-Denkmals zur Erinnerung an das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft ein Baum gepflanzt werden soll. „Voraussichtlich eine deutsche Eiche, die wir als Gastgeschenk übergeben werden“, berichten Röper und Krämer. Ausklingen soll der Tag mit einem Jubiläums-Dinner in Cappeln, einer Nachbargemeinde von New Melle. pm


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN