Oldtimer und kaputte Fliesen Melle präsentiert sich bis Sonntag auf der Laga

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Informieren auf der Laga über die schönen Seiten von Melle: Meike Tubbesing und Christian Ohmann - hier auf dem Baumwipfelpfad - betreuen den Stand im Pavillon des Tourismusverbandes Osnabrücker Land. Foto: Simone GraweInformieren auf der Laga über die schönen Seiten von Melle: Meike Tubbesing und Christian Ohmann - hier auf dem Baumwipfelpfad - betreuen den Stand im Pavillon des Tourismusverbandes Osnabrücker Land. Foto: Simone Grawe

Melle/Bad Iburg. Nette Gespräche führen, kleine Spielchen veranstalten und Melle von seiner Schokoladenseite zeigen: Auf der Landesgartenschau präsentiert sich der Grönegau noch bis Sonntag im Pavillon des Tourismusverbandes Osnabrücker Land.

Es ist kurz vor 10 Uhr. Meike Tubbesing und Christian Ohmann, die den Stand betreuen, öffnen die breiten Flügeltüren, um Luft in den Pavillon zu lassen: „Hier drinnen ist es ziemlich warm. Gehen wir lieber nach draußen unter den Sonnenschirm“, meint die Mitarbeiterin aus dem Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus.

Neue Imagebroschüre

Auf Stehtischen liegt die neue Imagebroschüre aus: „Melle auf einen Blick“ informiert über Museen, Wandern und Radfahren, Naturerlebnisse, Burgen und Schlösser, Aussichtspunkte, Kultur und Veranstaltungen, Sportstätten und Seen: „Das Heftchen ist sehr beliebt, viele Besucher kennen zum Beispiel die Diedrichsburg oder das Automuseum und wollen die Broschüre mitnehmen“, sagt Meike Tubbesing. „Die meiste kennen Melle“, ergänzt Christian Ohmann.

Nachfrage nach Wanderkarten

Beide beobachten eine große Nachfrage nach Wanderkarten. Ebenfalls auf der Beliebtheitsskala ganz oben sind die Melle Schirme. Daneben bieten die Standbetreuer Tassen und jede Menge Info-Material an.

Und schon jetzt richtet die Stadt den Blick auf die 850-Jahrfeier im kommenden Jahr. Leckere Kekse mit der entsprechenden Aufschrift sowie die Grillzange „Melle heizt ein“ legen den Fokus auf das bevorstehende Stadtjubiläum.

Ein Hingucker vor dem Pavillon ist ein eigens für die 1. Meller Grillmeisterschaft kreiertes Spiel. Ähnlich wie beim „heißen Draht“ müssen die Teilnehmer ein in einer Grillzange befestigtes Würstchen aus Kunststoff durch einen Parcours balancieren. Fällt es nicht herunter, erhält der Besucher zur Belohnung eine Grillzange.

„Heißer Draht“

Eine Dame aus Nordhorn lässt sich gern ansprechen und probiert ihr Glück. Mit viel Geschick wandern Zange und Wurst durch das geschwungene M, ehe sie wenig später das Ende erreichen. Gut gelaunt nimmt die Besucherin ihren Gewinn mit.

Rechts vom Stehtisch der Stadt haben Hildrun Balz und Dieter Osuch ihren Tisch aufgebaut und mit diversen Kunstobjekten bestückt. Zwei Tage sind die Betreiber der „Insel der Künste“ am Stand vertreten, um Einblicke in ihr „Recycling Mosaik“ zu geben.

Aus Fliesen, Steinen und Scherben erschaffen sie Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände: „Man findet überall irgendetwas, was noch zu gebrauchen ist. Es entsteht immer wieder etwas Neues und Individuelles. Wir geben Kaputtem wieder einen neuen Sinn“, betont Hildrun Balz, während Dieter Osuch ein kleines Gartentischchen mit kleinen Scherben bestückt.

Versöhnungskussstuhl

Die Arbeiten finden Anklang beim Publikum. Insbesondere der „Versöhnungskussstuhl“ ist ein Blickfang. Es sind interessante Gespräche, die das Ehepaar mit den Gästen führen kann: „Eine interessante Erfahrung“, meint Hildrun Balz.

Noch bis Sonntag ist Melle von 10 bis 19 Uhr auf der Laga präsent. Am Mittwoch ist nochmals die „Insel der Künste“ am Stand vertreten, am Freitag der SC Melle sowie am Samstag die Waldbühne. Ein NSU Ro 80 und ein Kamann Ghia werben während des gesamten Zeitraums für das Automuseum.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN