Vom 16. bis 22. Juli in Bad Iburg Melle präsentiert sich auf der Laga

Starten mit einem historischen Buick aus dem Automuseumsymbolisch zur Landesgartenschau: Jona Höpfner, Sophia Niederniehaus, Christian Ohmann, Meike Tubbesing, Sabine Schlüter und Ina Wien-Tiedtke, die während des Festes der Gartenkultur die Standbetreuung für die Stadt übernehmen werden (von links). Foto: StadtverwaltungStarten mit einem historischen Buick aus dem Automuseumsymbolisch zur Landesgartenschau: Jona Höpfner, Sophia Niederniehaus, Christian Ohmann, Meike Tubbesing, Sabine Schlüter und Ina Wien-Tiedtke, die während des Festes der Gartenkultur die Standbetreuung für die Stadt übernehmen werden (von links). Foto: Stadtverwaltung

Melle. Kunst, Kultur und Sport: Vom 16. bis 22. Juli präsentiert sich die Stadt auf der Landesgartenschau in Bad Iburg im Pavillon des Tourismusverbandes Osnabrücker Land.

So stellt das Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus eine neue Imagebroschüre sowie weitere Flyer zur touristischen Einrichtungen im Grönegau vor und bietet Kartenmaterial zum Kauf an. Der Stand ist jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Mit zwei Oldtimern

Mit ins Rad greift auch das Automuseum, das in dieser Zeit mit zwei Oldtimern publikumswirksame Imagewerbung betreiben wird. Am 17. und 18. Juli ist die „Insel der Künste“ am Stand vertreten, um über ihre vielfältige Arbeit auf dem kulturellen Sektor zu informieren. Am 20. Juli 2018 zeigt der SC Melle 03 auf der Laga Flagge, bevor einen Tag später die Waldbühne über das Programm der aktuellen Spielzeit informieren wird, natürlich in Kostümen.

Dass sich der Besuch des Festes der Gartenkultur unterhalb des Schlosses lohnt, steht außer Frage. So laden der Kneipp-Erlebnispark mit Wasserspielen, die Kneipp-Liege am Charlottensee, der Aussichtsbalkon sowie die Stauden- und Wechselflorpflanzungen zum Wohlfühlen ein. Die Bühne mit attraktivem Veranstaltungsprogramm und ein Schmetterlingshaus mit tropischen Schmetterlingen sind weitere Anziehungspunkte.

Baumwipfelpfad

Eine fast 1000-jährige Geschichte, vielfältige Kultur und Charme: Bad Iburg nimmt bei der Landesgartenschau die Themen „Gesundheit“ und „Wohlbefinden“ neu in den Blick. Der Waldkurpark verspricht Walderleben auf verzauberten Lichtungen: „Waldbaden“, dazu Meditations-, Yoga- oder Tai Chi-Angebote. Auf seinen 440 Metern Brückenlänge hält der Baumwipfelpfad Infos über Natur, Geologie, Geschichte und Waldpersönlichkeit bereit.

Über eine Spange mit bezaubernden Blütenterrassen sind die „Kurgärten“, das zentrale Ausstellungsgelände, mit Blumenhalle, elf Themengärten, einem Schulgarten, dem Beitrag der Friedhofsgärtner und der Kirchen und einem kulinarischen Rosengarten mit beiden Parks verknüpft.

Vielseitige Gastronomie, Geschäfte und der historische Ortskern locken die Gäste. Auf der (eintrittsfreien) Tegelwiese sind Mikadowald und Schaukelgarten eine neue Attraktion.

Weitere Infos zur Landesgartenschau gibt es im Internet unter www.laga2018-badiburg.de.