Musik unter 15 Eichen und RiNK Dieses Jahr nur zwei große Open Airs in Melle

Von Michael Hengehold


Melle. Zwei große Open Airs stehen in diesem Sommer in Melle an. Beim RiNK in Neuenkirchen stehen am Samstagabend unter anderen eine Reggae-Combo und psychedelische Isrealis auf der Bühne, „Musik unter 15 Eichen“ punktet wieder mit dem Mix aus Comedy und Musik, „Rock bei Kurt“ pausiert.

Während das „Rock in Neuenkirchen“-Programm (10. bis 12. August) für den Freitag bereits auf der RiNK-Homepage veröffentlicht wurde, gibt es zum Samstag dort noch keine Infos. Das Line Up ist aber für beide Tage (am Sonntag nur noch Frühstück) festgezurrt. Die Petty Things aus Enger eröffnen den Samstag ab 17 Uhr mit Singer/Songwriter-Pop.

Die ehemaligen December Peals aus Münster, die mittlerweile den Monat aus ihrem Namen gestrichen haben, folgen mit Indierock zwischen Beatsteaks und Donots. Moe & Band bewegen sich zwischen Singer/Songwriter-Pop und Folk, mitunter mit Westcoast-Einschlag.

„Middle Eastern Psychedelic Rock“ spielen Ouzo Bazooka aus Tel Aviv, inspiriert von den Rockhelden der 60-er und 70-er Jahre.

Als Hauptact werden Denham Smith & Fulltune Clan aus Köln um 21.45 Uhr Roots Reggae Vibes verbreiten, Soul-Ausflüge nicht ausgeschlossen. Zum Nacht-Dessert: Pop aus Bielefeld mit Local Shop.

Am Freitag spielen Bad Temper Joe, Havington, Die Lieferanten, Dünamit und das Local Duo Brandmann.

Wo genau das RinK-Festival stattfindet, muss sich noch erweisen, das hängt wie immer davon ab, wann welches Feld abgeerntet ist – auf jeden Fall wird es wieder an der Brinker Straße sein. „Wir hatten auch schon Jahre dabei, da stand das erst am Montag oder Dienstag fest – und wir bauen immer ab mittwochs auf“, bleibt Mit-Organisatorin Lena Menkhaus gelassen. Auch im „verflixten siebten Jahr“, wie sie es nennt, werden wieder 2000 bis 3000 Gäste von Kind bis Opa zum Umsonst & Draußen-Event erwartet – mal das Wetter abwarten. Samstag- und Sonntagmorgen gibt es wieder Frühstück, Samstagnachmittag Kaffee und Kuchen – bewährt. Neu bei der Versorgung werden ein Pfannkuchen- und ein Kartoffelpuffer-Stand sein.

Rammstein als Bluegrass

Derweil richten die Macher von „Musik unter 15 Eichen“, Stefan Rodefeld und Sabin Olböter, den Blick immer wieder auf die Wettervorhersage für das übernächste Wochenende, denn dann steigt das Festival zum fünften Mal in Buer-Hustädte. Am Samstag, 21. Juli, eröffnet das Jagdhornbläserkorps Grönegau um 17 Uhr. Es folgt das Musik-Comedy-Trio Wolfgang Grieger & Die High Nees, Comedy mit „ De Frau Kühne “, The Beez aus Berlin, die von „Stand by your man“ über „Pop Music“ bis „Engel“ (Rammstein) Songs in ein Bluegrass-Gewand stecken sowie „Lieblingsdauergast“ Joe D‘Urso, der von seiner europäischen Band „The Italian Job“ begleitet wird. Wetter hin oder her – unter 15 Eichen wurde sogar während Tief Zeljko 2015 weitergespielt, „als sonst alles abgesagt wurde“, erinnert sich Sabin Olböter. Zur Not steht ja immer noch die Scheune bereit, aber sooo schlecht sieht die Vorhersage nun auch nicht aus.

Obwohl im Jubiläumsjahr, 25 Jahre nach dem ersten „Rock bei Kurt“, wird die nächste Auflage des Gesmolder Open Airs erst 2019 stattfinden. Aus verschiedenen Gründen „können wir nicht aus dem Zwei-Jahresrhythmus heraus“, heißt es auf der Homepage.