Sonntag letzte frische Brötchen Meller Bäckerei Elsmeier schließt nach 144 Jahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Oldendorf. Am Sonntag wird es in der Bäckerei Elsmeier in Westerhausen zum letzten Mal frische Brötchen und Brot geben. Nach rund 144 Jahren ist Schluss. Mit der Schließung des Familienbetriebes geht auch ein Stück traditionsreiches Handwerk in dem kleinen Dorf verloren.

Kein Nachfolger in Sicht und er selbst hat das Rentenalter erreicht: Bäckermeister Heinrich Elsmeier schließt seinen Betrieb zum Monatsende. Frische Brötchen zum Sonntagsfrühstück gibt es am Sonntag (8 bis 10.30 Uhr) deshalb in der Bäckerei an der Osnabrücker Straße zum letzten Mal.

Immer wieder Umbauten

Gegründet wurde die Bäckerei 1874 von Johannes Elsmeier, dem Ur-Ur-Opa des heutigen Inhabers. Heinrich Elsmeier selbst übernahm den Betrieb 1982 von seinem Vater.

In all den Jahren erfolgten einige Umbauten und Veränderungen, zuletzt im Jahr 2010 als das zugehörige Lebensmittelgeschäft aufgegeben wurde und die Bäckerei einen kleinen Café-Bereich erhielt.

Was in all den 144 Jahren blieb, war die Liebe der Kunden zu Klassikern wie Bauernstuten, Schwarzbrot oder Butterkuchen. Gebacken nach traditionellen Rezepten, die weitergegeben wurden von Generation zu Generation.

Dass mit der Schließung der Familienbäckerei nun auch ein Stück Handwerkskunst im Dorf fehlen wird, ist Heinrich Elsmeier bewusst: „Jeder Bäcker hat eben seine Spezialitäten - aber je weniger traditionelle Bäcker es gibt, desto weniger Spezialitäten gibt es auch“, gibt er ehrlich zu.

Kuchen darf nicht fehlen

Selbst ein Brot backen, wird er für sich und seine Frau Elke in Zukunft eher nicht, wie er schmunzelnd zugibt. Aber Kuchen darf bei den beiden nicht fehlen. „Den essen wir beide gerne“, stimmt Elke Elsmeier zu.

Die Backstube wird Anfang Juli aufgelöst, im Laufe des Monats rückt dann der Bagger an und reißt sie und angrenzende Teile ab. Heinrich und Elke Elsmeier, die aktuell ein neues Wohnhaus neben dem bestehenden Gebäude errichten, freuen sich auf den Umzug im Spätsommer und darauf, zu reisen. „Ja, reisen möchten wir sehr gerne, das haben wir uns fest vorgenommen“, betont Heinrich Elsmeier. Ehefrau Elke fasst die Reisepläne mit Humor ganz grob zusammen: „Alles, was länger als drei Tage dauert und mehr als zwei Stunden entfernt ist, kommt infrage.“

Und auch für den Verkaufsraum der Bäckerei hat sich eine neue Nutzung ergeben. Denn dort wird, wie die Elsmeiers verraten, der TSV Westerhausen-Föckinghausen mit seiner Geschäftsstelle einziehen.

Flohmarkt am Mittwoch

Am Mittwoch, 4. Juli (9 bis 12 Uhr), veranstalten die Elsmeiers in der Bäckerei an der Osnabrücker Straße 205 einen Flohmarkt, wo neben typischen Dingen aus der Backstube – wie Brotkästen und Körben – auch Geschirr und Kleinmöbel zum Verkauf angeboten werden.

Im Jahr 1874 wurde das Familienunternehmen gegründet. Repro: Christina Wiesmann

Am Sonntag aber wird dort nach der offiziellen Verkaufszeit noch gefeiert und in Erinnerungen geschwelgt. „Wir schließen die Tür nicht einfach zu“, sagt Elke Elsmeier und ihr Mann nickt zustimmend. Beide wissen, dass 144 Jahre Familientradition eben einen gebührenden Abschied haben müssen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN