Vorboten zum Stadtjubiläum Die 850 geht in Melle auf Wanderschaft

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die 850 wandert durch Melle: Als Vorbote des Stadtjubiläums steht eine Ausfertigung jetzt am Kreisel in Welling. Danach geht es weiter durch die anderen Stadtteile. Manfred Dreyer (links) und Stephan Quatmann vom Baubetriebsdienst haben die Fläche entsprechend hergerichtet.Foto: Simone GraweDie 850 wandert durch Melle: Als Vorbote des Stadtjubiläums steht eine Ausfertigung jetzt am Kreisel in Welling. Danach geht es weiter durch die anderen Stadtteile. Manfred Dreyer (links) und Stephan Quatmann vom Baubetriebsdienst haben die Fläche entsprechend hergerichtet.Foto: Simone Grawe

Wellingholzhausen. Die Zahl 850 wandert in dreifacher Ausfertigung durch Melle. Als Vorboten des Stadtjubiläums im kommenden Jahr haben die Zahlen mit ihrer Wanderung durch die Stadtteile begonnen.

Drei bunt bemalte Zahlenblöcke machen auf das Stadtjubiläum im kommenden Jahr aufmerksam. Zu sehen sind am Rathaus und vor dem Stadthaus sowie am Kreisel von in Welling an der Wellingholzhausener Straße und Gausekamp.

Die fast mannshohen Jahreszahlen hatten Schüler der Berufsbildenden Schulen und Tischler des Baubetriebsdienstes aus Holz gebaut und wurden danach von städtischen Malern grundiert. Beim Geranienmarkt waren es Künstler Peter Eickmeyer, Mitglieder des Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur sowie Graffitikünstler Christian Aretz, die die Zahlenblöcke vor den Augen zahlreicher Zuschauer farbenfroh ausgestalteten.

Los geht es am Kreisel

Während zwei der drei Zahlenblöcke vor dem Rathaus und am Stadthaus am Schürenkamp aufgestellt sind, trat die dritte Jahreszahl ihre Rundreise durch den Grönegau an. Los geht’s am Kreisel in Welling. Von dort aus geht es in den nächsten Wochen und Monaten quer durch alle übrigen Stadtteile: Von Buer im Norden bis Neuenkirchen im Süden, von Gesmold im Westen bis Bruchmühlen im Osten. Die Zahlenblöcke sollen in Kürze Erläuterungstafeln erhalten, um zu verdeutlichen, was es mit der 850 auf sich hat.

Ein Fest für alle

„Das Jubiläum soll Fest für Jung und Alt aufgezogen werden“, erklärt Stadtsprecher Jürgen Krämer auf Anfrage unserer Redaktion: „Uns ist es dabei besonders wichtig, neben heimischen Vereinen und Verbänden auch alle Stadtteile einzubinden, um damit das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gesamtstadt zu unterstreichen.“ Unter dem Leitgedanken „850 Jahre Melle: Gestern – Heute – Morgen“ soll das Jubiläum vom 28. bis 30. Juni 2019 gefeiert werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN