Dorffest mit warmen Füßen Johannisfeuer brennt in Buer

Von Conny Rutsch

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Buer Alle Jahre wieder – Regen. Doch dieses Mal blieb es aus dem wolkenverhangenen Himmel trocken. Und so kamen etwa 300 Bueraner Bürger und Gäste, um sich die Füße am Johannisfeuer auf dem Festplatz wärmen.

Auch in diesem Jahr hatten sich die Organisatoren um Arend Holzgräfe wieder besondere Highlights ausgedacht. Gegen 20 Uhr wurde das Feuer zur Mittsommernachtsfeier entzündet, nachdem schon zuvor 30 Kinder an ihrem eigenen kleinen Feuerchen ihr Stockbrot brieten.

Wie jedes Jahr eröffneten die Meesdorfer Fuchsbläser mit traditionellen Jagdsignalen das Feuerfest. In diesem Jahr gestalteten die beiden Gitaristen und Sänger René Gizinski und Thorsten Rosenkötter alias „Bluhouse am Kröpcke“ den Abend mit alten und neuen Schlagern zum Mitsingen und Genießen.

Grandiose Feuershow

Mit ihrer sehenswerten Feuershow „Umbra et ignis“, übersetzt „Schatten und Feuer“, zu späterer Stunde bereicherten Mario Brink und seine Partnerin mit stimmungsvollen Kunststücken den Abend. Eine große Tombola machte das Johannisfeuer wie jedes Jahr zu einer spannenden Unterhaltung. Eric Heemann leitete die Kinder an, die Lose zu ziehen. Interessante Preise hatten etliche Sponsoren gestiftet.

Große Tombola

Zufällig gewann das Ehepaar Meyer im Hagen gemeinsam die beiden extra für diese Veranstaltung gezimmerten Trapperstühle aus Massivholz und Ernst-Heinrich Albersmann durfte den Schüttraummeter Kaminholz mit nach Hause nehmen. Außerdem gab es drei Gutscheine für den Besuch der Expo-Sternwarte oder eine Fußreflexzonenmassage und drei Weihnachtsbäume zu gewinnen.

Wieder einmal zeigte sich, dass das Johannisfeuer in Buer zu einem Traditionsfest schon beinahe in zweiter Generation geworden ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN