Mit viel Swing in die Ferien Meller IGS Schüler geben umjubeltes Konzert

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Für eine musikalisch beschwingte Atmosphäre sorgte das Sommerkonzert der Integrierten Gesamtschule (IGS) bei mehr als 300 mitklatschenden und mitsummenden Zuschauern.

Am Ende gab es bei den Zugaben sogar Gänsehaut und kleine Tränen, als alle 100 Bühnenakteure gemeinsam das Publikum zum Schuljahresende mit dem getragenen Abendgruß „Ruhe“ nach Hause schickten.

Eltern musizieren

Vor den Zugaben hatte die 27-köpfige überzeugende Big Band mit Sängerinnen und Sängern das altersgemischte Publikum noch mal so richtig in Schwung gebracht - mit Songs wie „Viva La Vida“ (Coldplay), „Angels“ (Robbie Williams) oder „Hit the road Jack“ (Ray Charles).

Insgesamt sieben Stücke präsentierte die Big Band im zweiten Teil des Konzerts nach der Pause. Im ersten Teil hatte Moderator David Höing durch das abwechslungsreiche Programm geführt. Zum Auftakt begrüßte der engagierte Musiklehrer die „Lesson Zero“ auf der Bühne, die mit ihren Beiträgen von Robbie Williams, Green Day und den Sportfreunden Stiller gleich für gute Stimmung sorgte. Viel Beifall gab es auch für „Firework“ (Katy Perry) von der Klasse 5b und die „Beste Klasse Deutschlands“ (Max Giesinger) von der Klasse 6b. Der Schulchor gab mit „Hymn of the weekend“ (Coldplay), „Rolling in the deep“ (Adele) und „Radioactive“ (Omagine Dragons) Einblicke in seine musikalischen Qualitäten.

Mutiger Auftritt des Flötenduos

Mit Stampfen und Begeisterungspfiffen belohnte das Publikum den mutigen Auftritt des Flötenduos Clara Lohmann & Madita Menke. Ganz viel Applaus gab es für Johanna Vogelpohl, die mit „My Immortal“ von Evanescene ganz alleine auf der Bühne stand. Ein weiteres beeindruckendes Solo erster Güte zeigte Drummer Lukas Trippe am Schlagzeug direkt nach der Pause.

Aber nicht nur Schüler und musizierende Lehrer waren für den swingenden Schuljahresabschluss verantwortlich. Einen zusätzlichen Beitrag zur lockeren Sommer-Stimmung und guten Laune leistete der Elternchor, trotz weniger Proben im Vorfeld. Die zehn Mütter versicherten ihren Kindern musikalisch mit „Lean on me“, dass die jungen Leute sich immer auf ihre Eltern verlassen können, wenn sie gebraucht werden. Weitere Stücke waren „It’s my Party“ (Walter Gold) und das Spiritual „Oh happy Day“ mit Solo-Sängerin Silke Birth. Es handelte sich um den dritten Auftritt des Elternchores, der sich spontan zur Verabschiedung der ehemaligen Schulleiterin Marlies Brüggemann erstmals zusammengefunden hatte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN