Download bis zu 120 MBit/s Schnelles Internet: Ausbau in Melle von Buer bis Bennien

Symbolfoto: Jens Büttner/dpaSymbolfoto: Jens Büttner/dpa

Bruchmühlen/Riemsloh/Buer Kampfansage an die „weißen Flecken“: Bis zum Frühjahr 2019 werden 13.000 Haushalte im Landkreis Osnabrück schnelles Internet erhalten. Startschuss für die Arbeiten war jetzt auch im Bad Essener Ortsteil Barkhausen als Teil des Ausbauloses „Melle-Ost und Bad Essen-Ost“.

Kampfansage an die „weißen Flecken“: Bis zum Frühjahr 2019 werden 13.000 Haushalte im Landkreis Osnabrück schnelles Internet erhalten. Startschuss für die Arbeiten war jetzt auch im Bad Essener Ortsteil Barkhausen als Teil des Ausbauloses „Melle-Ost und Bad Essen-Ost“.

Von dem Ausbau profitieren Meesdorf, das Gebewerbegebiet Buer-Nord, unterversorgte Wohnbereiche im Süden Buers, Markendorf, Wetter, Wehringdorf und Bulsten, der südwestliche Bereich Bruchmühlens, das Gewerbegebiet Bruchmühlen sowie Bennien und Groß-Aschen.

61 Kilometer Glasfasernetz verlegen

Aber auch die Nachfrage in Barkhausen ist groß. Denn der Bad Essener Ortsteil hängt am Netz von Buer und ist bisher nicht mit schnellem Internet versorgt. Zuletzt hatten sich die Bandbreiten zum Leidweisen der Anwohner zudem weiter verringert. Das ehrgeizige Ziel: Schon im Oktober soll Barkhausen über eine zeitgemäße Infrastruktur verfügen.

„Natürlich hat der Landkreis Osnabrück als starker Wirtschaftsstandort beim Breitbandausbau die Versorgung der Unternehmen im Blick. Uns ist es aber genauso wichtig, dass auch die Bürger profitieren“, betont Landrat Michael Lübbersmann.

In dem Ausbaulos werden rund 61 Kilometer Glasfasernetz verlegt. Durch die Investitionen werden gut 400 Unternehmen und Privathaushalte mit Glasfaserdirektanschlüssen sowie 1000 weitere Privatadressen über V-DSL versorgt.

4,2 Millionen Kosten

Am symbolischen ersten Spatenstich beteiligten sich Melles Bürgermeister Reinhard Scholz, der Kreistagsabgeordnete Mirco Bredenförder sowie Bad Essens Bauamtsleiter Andreas Pante.

Der Kreis kooperiert bei den Ausbauarbeiten mit dem Unternehmen innogy SE.

Die Kosten für den Ausbau Melle-Ost und Bad Essen-Ost werden rund 4,2 Millionen Euro betragen. Die neue Technik ermöglicht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde.

In der ersten Stufe werden im Landkreis 39 Millionen Euro für den Breitbandausbau investiert. Der Anteil des Bundes liegt bei 15 Millionen, der des Landes Niedersachsen bei 5 Millionen Euro. Die weiteren 19 Millionen Euro bringen der Landkreis und seine 34 Städte und Gemeinden auf.

Innogy SE (RWE-Tochter) baut für das Breitbandnetz die Daten- und Informationstechnik und übernimmt nach Fertigstellung auch den Betrieb des Netzes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN